Burgenländischer Schüler gewinnt EU-Aufsatzwettbewerb

Europa-Parlament setzt Akzent im Europa-Jahr gegen Rassismus

Wien (OTS) - Der Sieg im Aufsatzwettbewerb des Europäischen Parlaments "Europa gegen Rassismus" ging an einen burgenländischen Schüler, den 18-jährigen Clemens Berger. Der Aufsatz des Maturanten am BG Oberschützen wurde als Bester aus nahezu 120 eingesandten Beiträgen ausgewählt. Dieser Wettbewerb fand unter Ehrenschutz des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Herrn Jose-Maria Gil-Robles, statt.

Schüler zwischen 16 und 18 Jahren aus allen EU-Staaten waren aufgerufen, in kurzen Aufsätzen ihre persönliche Sicht der Phänomene Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus darzulegen und mögliche Gegenstrategien aufzuzeigen. Der österreichische Gewinner Clemens Berger überzeugte neben seiner profunden Analyse vor allem durch seinen sehr persönlichen und engagierten Zugang zu diesem Thema.

Als Siegespreis wurde von den Veranstaltern eine 2-wöchige Reise zur Verfügung gestellt, die neben einem Besuch der EU-Institutionen in Brüssel und Straßburg einen einwöchigen Studienaufenthalt in Israel umfaßt. Clemens Berger tritt heute seine Reise nach Straßburg an, wo er morgen, Dienstag den 13. Mai gemeinsam mit den 14 anderen Gewinnern vom Präsidenten des Europäischen Parlaments zur Preisverleihung empfangen wird.

Die Koordination dieses Wettbewerbes wurde in Österreich vom Informationsbüro des Europäischen Parlaments durchgeführt, dessen Leiter Michael Reinprecht auch Mitglied der auswählenden nationalen Jury war. Weitere Jurymitglieder waren Gabriele Juen, Pressesprecherin von Amnesty International und Barbara Weber, Ludwig Boltzmann-Institut für Menschenrechte. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Europäisches Parlament
Informationsbüro für Österreich
Bettina Gusenbauer
Tel.: 516 17-206

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS