1. Veranstaltung des Club Renngasse 12

Gerd Schulte-Hillen über "Die Zukunft der Verlagshäuser"

Wien (OTS) - Als "Freund des gedruckten Wortes" sprach Gerd Schulte-Hillen, Vorstandsvorsitzender von Gruner + Jahr und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG, zum Thema "Die Zukunft der Verlagshäuser. Elektronische Medien: Chance oder Gefahr?" anläßlich der 1. Veranstaltung des vom Verband Österreichischer Zeitungen gegründeten Club Renngasse 12.

Lesen als wichtiges Kulturgut, als Transporteur von Information zum Wissen hin, ist für Schulte-Hillen einer der wichtigsten Vorteile von Zeitungen. "Lesen ist im Gegensatz zum Fernsehen eine aktive Form der Mediennutzung" und biete so für den Konsumenten längerfristig bestehenden Nutzen von Information.

"Zahlreiche Untersuchungen belegen, daß Lesefähigkeit die Basiskompetenz zum sinnvollen Umgang mit allen Medien ist." Nach wie vor gelte: "Leaders are Readers." Auf den zunehmenden Zwang zur Boulvardisierung des Fernsehens müßten die Printmedien mit Qualität im redaktionellen und optischen Bereich reagieren. Die Beachtung dieser Prinzipien ist wohl das Geheimnis des Erfolges eines der größten Verlagshäuser der Welt.

Den Club Renngasse 12 stellte Herbert Binder, Vizepräsident des VÖZ, als neues Forum für Ideen und Diskussionen vor. Durch interdisziplinäre Gespräche soll das Wir-Gefühl der Verleger und deren führenden Mitarbeiter in der Branche gestärkt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Zeitungen
Dr. Gertrud Kainz
Tel.: 01/533 79 79

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ/OTS