5. "Umweltpreis der österreichischen Industrie"

Kombiniert mit European Better Environment Awards for Industry - Feierliche Preisverleihung Ende November 1997

Wien (PWK) - Die Bundessektion Industrie der Wirtschaftskammer Österreich schreibt zum 5. Mal den "Umweltpreis der österreichischen Industrie" aus. Teilnahmeberechtigt sind alle Industriebetriebe mit einem Standort in Österreich, die bis Herbst 1997 ein vorbildliches, umweltrelevantes Projekt abgeschlossen haben. Eingereicht werden können Projekte in den Kategorien Umweltmanagement, Öko-Design, Saubere Technologien, Abfallverwertung und Umweltpartnerschaft. ****

Die Projekte werden im Oktober einer Expertenjury vorgelegt. Die Preisverleihung findet in feierlichem Rahmen Ende November statt.

Gleichzeitig mit der Bewertung der eingereichten Projekte findet eine Vorauswahl für die Bewerbungen um den Europäischen Umweltpreis der Industrie (European Better Environment Awards for Industry, EBEAFI 1998) statt, auf dessen Kategorien und Kriterien der österreichische Wettbewerb abgestimmt ist.

Die erfolgreichen Projekte beim Umweltpreis der österreichischen Industrie werden für den EBEAFI 1998 nominiert. Der EBEAFI wird im Zweijahres-Rhythmus von der EU und UNEP vergeben und 1998 von Holland organisiert. Die Preisverleihung findet im Juni 1998 statt.

Die Bundessektion Industrie ist, wie auch bereits 1996, verantwortlich für die Einreichung der österreichischen Projekte beim EBEAFI 1998. 1996 nahm Österreich als neues EU-Mitglied erstmals am EBEAFI teil. Dabei wurde, wie berichtet, einer der fünf österreichischen Bewerbungen, nämlich dem Projekt "Lösungsmittelfreie Holzoberfläche" des oberösterreichischen Holzmöbelherstellers "TEAM 7", eine besondere Anerkennung ("special commendation") der internationalen Jury zugesprochen.

Rückfragen & Kontakt:

DI Oliver Dworak
Tel. 501 05 3423

Bundessektion Industrie

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK