Alpbacher Technologiegespräche 1997: "Die Besten als Maßstab!"

Angewandte Technologieförderungs- und -umsetzungsmaßnahmen einer kritischen Beurteilung unterziehen

Wien (OTS) - Unter dem Generalthema "Die Besten als Maßstab. Best Practice-Modelle für Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft" finden heuer im Rahmen des "Europäischen Forum Alpbach" die "Alpbacher Technologiegespräche 1997" vom 22.-23. August statt. Als Veranstalter zeichnen das Österreichische Forschungszentrum Seibersdorf gemeinsam mit der Vereinigung Österreichischer Industrieller und dem ORF verantwortlich.

Die Alpbacher Technologiegespräche 1997 zielen auf die Bewertung geeigneter Maßnahmen zur Förderung und Umsetzung neuer Technologien ab. "Best Practice-Modelle" aus den verschiedensten Wirtschaftsräumen und den unterschiedlichsten technologiepolitischen Gesichtspunkten sollen, so die Veranstalter, im Rahmen der heurigen Veranstaltung einer kritischen Beurteilung unterzogen und auf ihre Leistungsfähigkeit hin überprüft werden.

Hauptmotiv für die heurige Themenwahl war die Tatsache, daß nur derjenige langfristig die Chance hat, bei den Besten dabei zu sein, der sich mit den Besten vergleicht. Dies trifft nicht nur für einzelne Unternehmen oder ganze Wirtschaftsräume zu, sondern generell für den gesamten Bereich von Wissenschaft und Forschung.

In Plenarveranstaltungen und insgesamt 4 Arbeitskreisen sollen durch angesehene europäische Kapazitäten Projekte aus ganz Europa analysiert und auf ihre Leistungsfähigkeit hin überprüft werden. Die Themenstellung für die Arbeitskreise lauten:

1. "Bildung als Voraussetzung für Innovation" - Best Practice-Modelle zur Umsetzung

2. "Produktionsfaktor Wissen und Innovation" - Best Practice-Modelle zur Umsetzung am Markt

3. "Best Practice in Technologie, Qualifikation und Beschäftigung" - Offensivstrategien zur Schaffung von Arbeitsplätzen

4. "Eco-efficiency als Leitbild des nachhaltigen Wirtschaftsstils" - zugleich ein Best Practice-Modell für Unternehmen?

Zahlreiche prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben ihr Kommen bereits den Veranstaltern zugesagt. Die österreichische Politik wird bei diesem europäischen Kongreß von den Bundesministern Einem, Hostasch, Bartenstein angeführt.

Schließlich ist es den Veranstaltern gelungen, die Ministerien der Bundesminister Einem, Hostasch und Bartenstein ebenso wie das Programm Ö 1 als Mitveranstalter zu gewinnen.

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Forschungszentrum Seibersdorf
Dr. Günter Hillebrand
Tel.: 02254 - 780/2040

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS