Noch 400 Arbeitstage bis zum Euro

Umfassendes Service-Angebot für WK-Mitglieder

Wien (PWK) - "Um auch der Öffentlichkeit darzustellen, wie wichtig für die Wirtschaft unseres Landes die Teilnahme am größten Währungsraum der Welt ist, möchte ich Ihnen heute einen Bericht darüber geben, wie sorgfältig und ernsthaft wir uns selbst und wie intensiv wir unsere über 300.000 Mitglieder auf den Euro vorbereiten," erklärte WKÖ-Vizepräsident Ren‚ Alfons Haiden Montag abend vor Journalisten. Die Ausbildungsseminare für Euro-Berater laufen in ganz Österreich auf vollen Touren und werden bis zum 1. Juni abgeschlossen. Die WKÖ, alle neun Landeskammern, alle sechs Sektionen und die Wirtschaftsförderungsinstitute verfügen dann über 100 fundiert ausgebildete Euro-Beauftragte, die über die jeweils aktuellsten Informationen verfügen und deren Schulungsprogramm in den kommenden Jahren kontinuierlich fortgesetzt wird. ****

Als erstes "greifbares" Ergebnis präsentierte Haiden ein von DDr. Roland Mittendorfer erarbeitetes Handbuch "99 Fragen und Antworten für '99". Dieses in Europa bisher einmalige umfassende Nachschlagewerk für Unternehmer richte sich gleichermaßen an Selbständige, Unternehmensberater, Politiker und Journalisten. Für ein breiteres Publikum folgt im Mai ein kurzer Leitfaden für alle jene Unternehmen, die erst am Anfang ihrer Informationssuche stehen.

Im Herbst '97 wird es sehr konkrete Check-lists geben, anhand derer Firmen ihren tatsächlichen Umstellungsbedarf sowie die Konsequenzen einer früheren oder späteren Umstellung auf den Euro ermitteln können. Für Unternehmen in besonders exponierten Sektoren (zum Beispiel Zulieferbetriebe, Automatenhersteller etc.) sind in weiterer Folge eigene branchenspezifische Leitfäden geplant, die anhand von Fallstudien erläutern, welche Unternehmensbereiche wann und wie umgestellt werden sollten. Ein weiterer fester Bestandteil der Informationsoffensive wird ein von der Wirtschaftskammer Österreich herausgegebenes monatlich erscheinendes Euro-Bulletin sein, das ab Juni auch den Wirtschaftsjournalisten zugestellt wird.

Selbstverständlich wird auch das Internet zur Verbreitung von Informationen über die Umstellung auf den Euro herangezogen. Eine österreichweite und branchenübergreifende Internet-Informationsplattform wird die verschiedenen Euro-Fachinformationen zusammenführen und auch eine Vernetzung über die österreichischen Grenzen hinaus bieten.

Die WIFIs planen eine neue Beratungs- und Schulungsaktion unter dem Motto Euro-fit, welche die Unternehmen - ähnlich der eurofit-Aktion 1989 bis '95 zur Vorbereitung und Umstellung der Unternehmen auf die Teilnahme an der EU - nun auch auf die Veränderungen im Zusammenhang mit der Vollendung der Währungsunion aufmerksam macht. Unsere Mitglieder sollen damit umfassend betriebswirtschaftlich unterstützt werden. Branchenspezifisch ausgebildete Berater werden auf Wunsch der Firmen ihr Know-how in Schulungen direkt am Unternehmensstandort anbieten.

Der offizielle Auftakt für die Euro-Informationsaktivitäten der Wirtschaftskammern erfolgt am 1. Juni, dem "Tag der Wirtschaft" in Salzburg, zu dem einige kritische Journalistinnen und Journalisten als Diskussionspartner eingeladen wurden. Dort sollen sämtliche Euro-Informationsangebote präsentiert werden.

"Wir wollen uns als der kompetente Euro-Ansprechpartner der österreichischen Unternehmen präsentieren. Der Countdown läuft. Es sind nur mehr 400 Arbeitstage bis zum Euro. Wir wollen diese Zeit intensiv nützen", versprach Haiden und machte den Journalisten abschließend folgendes Angebot: "Bedienen auch Sie sich im Interesse einer umfassenden Information Ihrer Leserinnen und Leser, Hörer und Seher dieser gut aufbereiteten Informationen."
(Schluß) hv

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK