Woche des Fairen Handels

Wien (OTS) - Vom 28.4.-3.5.97 veranstaltet der Verein zur
Förderung des Fairen Handels mit den Ländern des Südens, Transfair, gemeinsam mit der ARGE Weltläden und der Importorganisation für Fairen Handel, EZA-Dritte Welt, die Fair-Trade-Woche.

An diesen Tagen werden in ganz Österreich zahlreiche Aktionen gesetzt, um auf die schwierige wirtschaftlichen Situation der ProduzentInnen und Kleinbauernfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika hinzuweisen. Fairer Handel ist die positive Handlungsalternative, die sozial eingestellte KonsumentInnen suchen.

Sie haben durch den Kauf von Produkten mit Transfair-Siegel die Möglichkeit, auf einfachste und wirkungsvolle Weise etwas für bessere Zukunftsperspektiven der Menschen im Süden zu tun.

So gibt es in Österreich bereits in über 2000 Geschäften Kaffee, der mit dem Transfair-Gütesiegel ausgezeichnet ist. Durch den Kauf solcher hochwertiger, sozial gerecht gehandelter Produkte bei uns (neben Kaffe gibt es Tee, Kakao und Schokolade mit Transfair-Siegel) gewinnen viele sozial und wirtschaftliche benachteiligte Familien im Süden neue Existenzperspektiven.

Faire Löhne und Preise ermöglichen Schulbildung für Kinder statt Kinderarbeit, medizinische Grundversorgung, ausreichende Ernährung und ökologische Produktionsweisen. 1996 konnte trotz eines stagnierenden Marktes eine Erhöhung des Umsatzes an fair gehandeltem Kaffee um 17% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden.

Damit dieser Trend auch 1997 anhält, werden in der Fair-Trade-Woche in vielen Geschäften Verkostungen durchgeführt, um noch mehr Kunden von der hohen Qualität dieser Produkte zu überzeugen.

Termine:

Podiumsdiskussion an der Wirtschaftsuniversität Wien mit Wirtschaftsexperten und politischen Entscheidungsträgern. Thema "Gerechter Handel: eine echte Zukunftsperspektive für den Süden?". (Termin: 29.4.1997, 19 Uhr, Wirtschaftsuniversität).

Besuch bei Nationalratspräsident Fischer: junge Repräsentantinnen der Kontinente Afrikas, Asiens und Lateinamerikas überreichen fair gehandelte Produkte aus ihren Heimatländern. (Termin: 29.4.1997, 10 Uhr, Parlament).

Information für Fotojournalisten: die Vertreterinnen der Kontinente werden traditionelle Kleidung ihrer Herkunftsländer tragen.

Beendet wird die Schwerpunktwoche am 3. Mai mit dem europäischen Weltladentag.

Unter dem Motto "Made in Dignity - gerecht handeln, sinnvoll kaufen" treten die über 70 Weltläden in Österreich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen im Welthandel ein und präsentieren sich als die Fachgeschäfte des Fairen Handels mit großer Auswahl an Produkten aus der südlichen Welthälfte.

Nähre Informationen gibt Transfair
Wipplingerstraße 32
1010 Wien
Tel.: 0222/533 09 56
Fax : 0222/533 09 57
e-mail: transfair.a@magnet.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS