NEWS Bringt morgen Details aus dem Gerichts-Akt Goldberger. Vorausmeldung zu News Nr. 17/97 (24.4.1997) - Vorwürfe gegen Goldberger deutlich schwerer als bisher vermutet.

- Goldberger soll an drei verschiedenen Daten Kokain für insgesamt "40 Straßen" gekauft haben.

- Kronzeuge gegen Goldberger ist ein inhaftierter Kokain-Dealer.

- Goldberger verlor auch Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer.

- NEWS berichtet über Drogenaffäre im Skispringer-Nationalteam. Goldberger-Trainer wegen Heroin-Schmuggels verhaftet. =

Wien (OTS) - Die morgige Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS bringt auf acht Seiten die ausführliche Wiedergabe des Gerichts-Aktes über Andreas Goldberger.

Laut NEWS sind die im Akt enthaltenen Anschuldigungen gegen Goldberger deutlich schwerwiegender als bisher in der Öffentlichkeit angenommen.

NEWS berichtet, daß vor wenigen Wochen ein führender Dealer der Wiener Szene, der derzeit wegen mehrerer Straftaten inhaftiert ist, eine Selbstanzeige wegen des dreimaligen Verkaufs von Kokain an Andreas Goldberger durchgeführt habe. Laut News handelt es sich bei der vom Dealer angezeigten Menge um 20 Gramm - diese Menge Kokain reicht aus, um 40 bis 60 "Straßen" Kokain zu legen, somit um zwei Monate täglich Kokain zu konsumieren. Der Gesamtwert des Kokains, das der Dealer an Goldberger weiterverkauft haben will, beträgt 26.000 Schilling. Gegen den Dealer, dessen Name News mit "Günter Z." angibt, wird Anklage erhoben.

Laut NEWS handelt es sich bei dem einmaligen Kokain-Vergehen, das Goldberger gestanden hat, um eine Kokain-Party in der Diskothek "P1" am 5. September 1996.

Die Polizei verdächtigt Goldberger freilich, an zahlreichen anderen Terminen zwischen 19. März 1996 und Mitte Oktober 1996 in der Diskothek P1 ebenfalls Kokain konsumiert bzw. Kokain gekauft zu haben.

Freilich stimmt die Aussage Goldbergers bei der Polizeit mit seinem Interview im ORF überein: Goldberger gestand auch den Ermittlern nur einen einmaligen Kokain-Konsum am 5. September 1996, bestreitet jeden anderen Kontakt mit Kokain entschieden.

Laut NEWS enthält der Gerichts-Akt ausführliche Beschreibungen des engen persönlichen Verhältnisses von Andreas Goldberger zum ORF-Sportreporter Michael N. und zum P1-Geschäftsführer Peter K., die Donnerstag beide im Zuge der Ermittlungen verhaftet wurden.

Laut NEWS wird Goldberger als Ersttäter keine Strafe und kein Gerichts-Verfahren bekommen, wenn ihm nur der Konsum von Kokain -egal wie oft und egal in welcher Menge - nachgewiesen werden kann. Sollte Goldberger freilich auch nur 1 Gramm an Freunde weitergegeben haben, muß er vor Gericht.

Das Gericht hat mittlerweile Vorerhebungen gegen Andreas Goldberger eingeleitet. Dabei ergaben sich weitere Ermittlungen.

Andreas Goldberger wurde vor geraumer Zeit bereits der Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer abgenommen.

Außerdem ergaben die Recherchen, daß Goldbergers Co-Trainer, Franz-Josef Höllwarth, am 13. Juni 1996 wegen des Schmuggels von 100 Gramm reinsten Heroins an der holländisch-deutschen Grenze festgenommen wurde. Höllwarth hat in einem Gerichts-Verfahren mittlerweile zugegeben, seit mehreren Jahren heroinsüchtig zu sein und auch in seiner Tätigkeit als Co-Trainer des Skispringer-Nationalteams sowohl auf Tourneen als auch im Trainingslager Heroin konsumiert zu haben. Die Ermittlungsbehörden wollen nun untersuchen, ob außer Andreas Goldberger möglicherweise auch andere Mitglieder des Skispringer-Nationalteams in Rauschgiftaffären verwickelt sind.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 213 12-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS