Estland sucht Wirtschaftskontakte mit Österreich

WKÖ-Wirtschaftsmission ins Baltikum im Juni

Wien (PWK) - Eine Wirtschaftsmission aus Estland unter Leitung von Wirtschaftsminister Jaak Leiman trifft heute im Haus der Wirtschaft in Wien mit österreichischen Firmenvertretern zusammen. Die Esten sind nicht nur am Direktexport interessiert (vorwiegend von Holzerzeugnissen und Möbeln), sondern auch an Lohnarbeit, Kooperationen und Investitionen. Estland hat in den letzten Jahren den Übergang zur Marktwirtschaft sehr konsequent vorangetrieben. Die Privatisierung der Wirtschaft ist mit Ausnahme der Infrastruktur praktisch abgeschlossen, heißt es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer Österreich. ****

Estland, das sich auch als Standort für die Bearbeitung des russischen Marktes präsentiert, hat seinen Außenhandel stark an der EU orientiert. 65 Prozent der gesamten estnischen Importe kommen aus der EU, 51 Prozent der Exporte haben die EU zum Ziel. 1995 hat die Europäische Union mit Estland ein Europaabkommen abgeschlossen, wonach der Warenaustausch in beiden Richtungen (mit Ausnahme einiger sensibler Produkte des Agrar- und des Textilsektors) zollfrei ist.

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung
Tel: 50105/4200

Dkfm. Heinrich Baminger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK