PTA-Stellungnahme APA-Aussendung PTA-Tarife (APA 118); Stellungnahme der PTA und Aussendung über Originaltextservice

Wien (OTS) - Die APA berichtet in ihrer heutigen Aussendung APA118
5 WI 0525 über die Pressekonferenz des PTA-Vorstandes zum Thema Telefontarife und zitiert darin eine Aussage des Finanzvorstandes Dr. Ditz, wonach Klein- und Mittelbetriebe mit einer Telefonkostensteigerung von durchschnittlich 1.800 S zu rechnen hätten.

Dieses Zitat wurde offensichtlich mißverstanden: Tatsächlich sprach Dr. Ditz davon, daß die gesamten Telefonkosten der Klein- und Mittelbetriebe im Durchschnitt nur 1.800 S ausmachen. Die drastische Verbilligung des Inlandsfernverkehrs (16 bis 87 %), die Senkung der Auslandstarife (z. B. Nachbarländer um ca. 1/3 billiger) und die besonders niedrigen Online-Tarife werden in Summe dazu führen, daß gerade Klein- und Mittelbetriebe durch die geplante Tarifreform Telefonkosten sparen können.

Presseinformation

Telefonkunden sparen 3,3 Mrd. S =

Noch in diesem Jahr soll Telefonieren in Österreich billiger werden: Vier Zeitfenster, vier Tarifmodelle nach Maß, erweiterte Tarifzonen (Regionalzone bis 50 km, 1. Fernzone bis 200 km) und Tarifsenkungen über alle Bereiche bringen den Telefonkunden eine Ersparnis von mehr als 3 Milliarden Schilling pro Jahr. Das sind die Kernpunkte des Tarifantrags, den der PTA-Vorstand beim Verkehrsministerium eingebracht hat.

Alle Telefongespräche über 25 km werden zu allen Tageszeiten und in allen Tarifmodellen billiger sein als heute - mit Preisreduktionen von 16 % bis 87 %. Auslandstelefonate werden im Durchschnitt um 20 %, nach Ländern wie Deutschland, Italien, die Schweiz und die USA um mehr als ein Drittel billiger.

Der Nahbereich wird auf 50 km (derzeit 1. Fernzone) um 71 % bis 87 % verbilligt. Für Teilnehmer am Digitalnetz wird es durch die Einführung neuer Zeitfenster (Spartarif, Superspartarif) eine weitere Ersparnis geben. Angehoben werden lediglich Gespräche, die bisher zum Ortstarif (bis 25 km) in der Hauptverkehrszeit geführt wurden.

Der Zugang zum Internet soll in der Bürozeit um rund ein Viertel (von 67 auf 47 bis 56 Groschen), in der übrigen Zeit um mehr als zwei Drittel (auf 16 bis 19 Groschen) verbilligt werden.

Tarifreform stärkt Österreichs Wirtschaftskraft

Mit den neuen Tarifen, die nach Wunsch der PTA so früh wie möglich gelten sollen, soll die österreichische Wirtschaft von Telefonkosten entlastet und dadurch in ihrer Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Der Wirtschaftsstandort Österreich wird damit nicht nur über modernste Telefontechnologie verfügen, sondern diese auch zu Preisen anbieten, die Österreich in der Telefonstatistik der OECD ins europäische Mittelfeld plaziert.

Die Wahlmöglichkeit zwischen zwei Tarifmodellen mit besonders günstigen Verbindungsentgelten für Geschäftskunden kommt dem Bedarf der Wirtschaft entgegen und fördert gleichzeitig die Bindung dieser Kunden an die PTA. Dies soll dazu beitragen, Marktanteilsverluste auch im Wettbewerb möglichst gering zu halten.

Viele Einsparungsmöglichkeiten für Private

Private Telefonkunden haben künftig die Wahl zwischen zwei maßgeschneiderten Tarifmodellen für Viel- und Wenigtelefonierer. Durch die zu allen Tageszeiten wesentlich niedrigeren Ferntarife und die Verbilligung der Gespräche im Nachbereich außerhalb der Bürozeit ergibt sich bei durchschnittlicher Telefonnutzung auf jeden Fall eine Ersparnis. Durch Verlagerung von Gesprächen in die Zeit nach 18.00 Uhr bzw. vor 8.00 Uhr lassen sich mit dem Spartarif und Superspartarif weitere Tarifvorteile nutzen.

Für Telefonkunden mit Anschluß ans Digitalnetz wird es bei allen Tarifzonen des Inlandsverkehrs vier Zeitfenster geben. Für Telefonkunden, die noch an analoge Wählämter angeschlossen sind, gibt es die vier Zeitfenster nur im Fernverkehr. Für den Nahbereich bis 50 km (Regionalzone) wird für diese Kunden ein Tarifdurchscnitt berechnet. Die Digitalisierung soll bis 1999 abgeschlossen sein.

Eine weitere Neuerung im Tarifantrag ist der Wegfall des "Pflichtapparates". Neukunden haben die freie Wahl zwischen einem im Handel gekauften oder bei der PTA erworbenen Apparat (Standard-, Komfort-, bzw. Schnurlostelefon, Fax etc.). Für Endgeräte der PTA wird volles Service angeboten. Bestehende Kunden können ihren Standardapparat behalten (das Grundentgelt umfaßt in diesem Fall auch das Service) oder auf einen Neukunden-Vertrag umsteigen.

Rückfragen & Kontakt:

Post & Telekom Austria
Tel.: 515 51-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS