Hapimag auch 1996 auf Wachstumskurs Das europaweit tätige Touristikunternehmen schuf 71 neue Arbeitsplätze

Wien (OTS) - Das Touristikunternehmen Hapimag in Baar (Schweiz) konnte im vergangenen Jahr 4305 neue Mitglieder gewinnen. Damit stieg die Zahl der Partner um rund 4 Prozent auf ingesamt 114 344 (davon 7 Prozent aus Österreich). Gleichzeitig wurde das Ferienangebot ausgebaut: durch Eröffnung einer neuen Ferienanlage in Winterberg/Hochsauerland mit 218 Wohnungen und einer neuen Städteanlage in Athen mit 16 Ferienwohnungen. Die bestehenden Anlagen in Amsterdam und Westerland/Sylt wurden um insgesamt 25 Wohneinheiten erweitert. Damit verfügt Hapimag heute weltweit über 44 eigene Ferienanlagen mit rund 3800 Ferienwohnungen und 285 Hotelzimmern, alle an landschaftlich attraktiven Standorten (in Österreich: Bad Kleinkirchheim, Kanzelhöhe, Kitzbühel, Saalbach, Sonnleitn, St. Michael und Zell am See) oder in Weltstädten wie Wien.

Die Gesamtzahl der Übernachtungen stieg 1996 überproportional, nämlich um 7 Prozent auf rund 2,7 Millionen. Insgesamt verbrachten fast 280 000 Feriengäste (plus 5 Prozent) ihren Urlaub in Hapimag Ferienanlagen. Trotz grösserem Wohnungsangebot erhöhte sich die effektive Auslastung auf 84,2 Prozent (Vorjahr: 83,4 Prozent).

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich auch der Hapitour Reiseservice, der Flüge, Mietwagen, Rundreisen und weitere Dienstleistungen anbietet. Der Hapitour Umsatz stieg von 31,7 Millionen auf 33,3 Millionen Schweizer Franken.

Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des Gesamtunternehmens gegenüber 1995 um 7 Prozent von 265 auf 282 Millionen Franken. Als Folge des erfreulichen Geschäftsverlaufs wurden im vergangenen Jahr 71 neue Arbeitsplätze geschaffen. Per Ende 1996 waren damit insgesamt 1121 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Hapimag Unternehmensgruppe tätig.

Hapimag Partner können sämtliche Ferienanlagen frei von Miete nutzen. Pro Aktie, deren Preis heute 8300 Franken pro Stück beträgt, werden - anstelle von Dividenden - pro Jahr 12 Wohnpunkte gutgeschrieben. Die Nutzung einer 2-Zimmer-Wohnung beispielsweise erfordert - je nach Saison - zwischen 4 und 24 Punkten pro Woche. Darüber hinaus können Hapimag Ferienanlagen über den Erwerb von Ferienpässen genutzt werden. Ein Guthaben von 360 Wohnpunkten kostet 7300 Franken.

Rückfragen & Kontakt:

Beat Hess,
Geschäftsführender Direktor,
Tel. (0041)41 767 87 40,
Fax (0041)41 767 87 46
Beat Holdener,
Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. (0041)41 767 87 75,
Fax (0041)41 767 87 73

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS