Greenpeace: ÖVP-Ministerratsbericht ist Mißachtung des Volksbegehrens

Bartenstein und Molterer verkünden lediglich Alibimaßnahmen

Wien (OTS) - Als "Alibi-Maßnahmen" und "Mißachtung des Bevölkerungs-Votums" bezeichnete Greenpeace die von Bartenstein und Molterer heute Nachmittag verlautbarten Punkte ihres Ministerratsberichtes zur Gentechnik. Greenpeace erneuert seine bereits heute vormittag ausgesprochene Warnung an die Bundesregierung vor politischen Alibi-Aktionen als Reaktion auf das erfolgreiche Volksbegehren.

"Bartenstein und Molterer gehen in ihrer Alibi-Erklärung weder die von so vielen Österreicherinnen und Österreichern geforderten Gentechnik-Verbote inder Nahrung und in der Landwirtschaft ein, noch bekennen sie sich zu einer umfassenden Ablehnung von Patenten auf Leben", empört sich Greenpeace-Sprecher Matthias Schickhofer. "Die Bevölkerung wird sich aber nach ihrer großartigen Beteiligung am Volksbegehren nicht mehr an der Nase herumführen lassen. Greenpeace erneuert deshalb seine Warnung: Jetzt müssen ernstzunehmende Taten gesetzt werden. Die Zeit der Schein-Maßnahmen istvorbei!"

Weitere Informationen: Matthias Schickhofer, Greenpeace Österreich,

Mobiltel: 0664-3386503

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS