Hochtechnologien aus Sachsen / Angebote und Gesuche unter http://www.sachsen.de/mark/kooperation oder "live" auf der HANNOVER MESSE '97

Hannover (OTS) - Die sächsische Industrie hat in den letzten
Jahren einen gewaltigen Strukturwandel erlebt. Vor allem traditionelle Wirtschaftszweige wie der Maschinenbau und die Textilindustrie waren stark betroffen. Zunehmend wird deutlich, daß diese Branchen in Zukunft nur noch unter Verwendung der neuesten Erkenntnisse aus Forschung und Technologie wettbewerbsfähig sein werden. In diesem Prozeß hat Sachsen mit seiner ausgeprägten Hochschul- und Forschungslandschaft ausgesprochen gute Karten. Das beweisen Neugründungen von kleinen und mittleren Unternehmen im Hochtechnologiebereich.

Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik gewinnen durch eine internationale Zusammenarbeit. Erfahrungsgemäß haben aber gerade die kleineren Unternehmen Schwierigkeiten, sich in den internationalen Märkten zu etablieren. Mit dem Ziel, diesen Unternehmen bei der Anbahnung neuer branchenübergreifender Kontakte behilflich zu sein, hat die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH eine Kooperationsbörse im Hochtechnologiebereich eingerichtet, die über INTERNET weltweit zu erreichen ist. Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den Technologiefeldern Mikroelektronik, Telematik, Neue Werkstoffe, Biotechnologie, Umwelttechnik oder Fertigungstechnik können sich auf diesem Wege neue Absatzwege und Projekte erschließen.

Zur HANNOVER MESSE '97 wird die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH auf dem Informationsstand des Freistaates Sachsen (Stand E05 in Halle 12) die Kooperationsbörse wieder "live" durchführen. Zukünftig werden in die INTERNET-Börse auch Inserate aus ganz Deutschland und dem Ausland aufgenommen. Dadurch werden sich Attraktivität und Zuspruch noch weiter erhöhen.

Darüber hinaus präsentiert sich Sachsen als Standort für die Hochtechnologien. Ein abgerundetes Bild von jedem der sechs genannten Technologiefelder demonstriert potentiellen Geschäftspartnern und Investoren die Leistungsfähigkeit der sächsischen Unternehmens- und Forschungslandschaft. Einzelbroschüren, die am Messestand zur Mitnahme bereitliegen, informieren u.a. über das qualifizierte Arbeitskräftepotential, Infrastruktur sowie die sächsische Förderpolitik und stellen Freiräume für Neuinvestitionen in den Technologiebereichen dar. Ein möglicher Investor erkennt, daß der Freistaat Sachsen kein unbeschriebenes Blatt auf der Landkarte seines Technologiefeldes ist, sondern daß er dort kompetente Partner für Kooperationen und ein gutes Investitionsklima vorfindet.

ots Originaltext der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen erteilen: Herr Dr. Brendler, Messestand E05, Halle 12, Telefon (0511) 894 38 99 oder Frau Lange, Telefon (0351) 31 99 11 06.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS