Krenn: "Weber kann nicht für die Kirche sprechen ohne die Bischöfe

zu befassen." Vorausmeldung zu NEWS Nr. 15/10.41997 Bischof Krenn verschärft seine Kritik an Bischof Weber

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem heute erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS verschärft der St. Pöltner Bischof Kurt Krenn seine Kritik am Vorsitzenden der Bischofskonferenz Johann Weber. Dieser hatte ihn bekanntlich wegen FPÖ-freundlicher Statements gerügt, die Krenn in der Vorwoche in NEWS verkündet hatte. Krenn: "So geht das nicht. Weber kann keine Urteile ohne Rücksprache mit allen Bischöfen verkünden." Er sei allerdings über Bischof Weber nicht weiter verwundert: "Es ist schon öfter einmal vorgekommen, daß er schrill geklungen hat."

Auf den Vorwurf, mit seinen offenen Sympathien das Gebot der Äquidistanz der Kirche zu den politischen Parteien zu verletzen, meint Krenn: "Die Äquidistanz ist doch ein absoluter Holler. Es gibt einfach politische Kräfte, die uns mehr und Kräfte, die uns weniger nahe stehen. Die Äquidistanz ist eine völlig falsche Perspektive, sicher keine gute Erfindung."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 213 12-101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS