FCG-HGPD: Rauher Wind in Salzburg!

Hotel- und Gastgewerbe: Lohnverhandlungen ergebnislos abgebrochen! Wien (OTS) - Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft-Hotel-Gastgewerbe-persönlicher Dienst, AK-Vizepräsident Alfred Gajdosik, sprach heute in Salzburg - angesichts der abgebrochenen Lohnverhandlungen - von "einer Verhöhnung der Arbeitnehmer".

Nach zwei Verhandlungstagen lag das Angebot der Unternehmen im Hotel- und Gastgewebe bei Null Prozent. Dieses "Angebot" wurde zusätzlich durch die Wünsche nach Beschäftigung unter der Geringfügigkeitsgrenze, einer größeren Durchrechnung der Arbeitszeit, weiteren Flexibilisierungen sowie einer Erhöhung der Lehrlingsarbeitszeit auf 23.00 Uhr, garniert.

"Bei derzeitigen Löhnen zwischen 11.440,-- und 14.130,-- Schilling brutto hat unsere Gewerkschaft mit einer KV-Erhöhung von 4,9 Prozent durchaus Augenmaß gezeigt. Trotz steigender Preise für die Konsumenten - sprich Gäste - sollen die Löhne für die Arbeitnehmer fallen. Das können und werden wir uns nicht gefallen lassen!", erklärte Gajdosik, der ein "heißes" Frühjahr - unter Berücksichtigung aller gewerkschaftlicher Kampfmaßnahmen - in Aussicht stellte.

Rückfragehinweis: FCG

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS