Wirtschaftskammer unterstützt Proteste gegen Konjunkturstatistik

Rasche Novellierung und Entschlackung der Erhebung gefordert - Wünschenswerte Verlagerung von Monats- zu Jahreserhebung

Wien (PWK) - Die Wirtschaftskammer Österreich unterstützt die massiven Proteste betroffener Firmen über die unzumutbaren Belastungen aus der EU-Statistik und fordert Wirtschaftsminister Dr. Hannes Farnleitner dringend zu einer raschen Novellierung der zugrundeliegenden Statistik-Verordnung auf. Ziel dieser Novelle sollte es sein, die mit Datenwünschen überfrachtete monatliche Erhebung auf das von der EU geforderte Ausmaß zu beschränken und die österreichischen Zusatzwünsche weitestgehend zu elimieren. Dies betrifft insbesondere die umfangreichen Fragen nach dem Energieeinsatz sowie die über die EU-Erfordernisse hinausgehenden Details bei den Fragen über Beschäftigte, Arbeitsvolumen und Verdienste. ****

Wahrscheinlich würde es ausreichen, die nationalen Zusatzwünsche nicht monatlich, sondern nur einmal jährlich zu erheben, heißt es in dem Schreiben der Wirtschaftskammer an Minister Farnleitner: "Eine Verlagerung von der Monats- zur Jahreserhebung wäre dringend anzustreben".

In ihrem Schreiben erinnert die Wirtschaftskammer daran, daß sie schon wiederholt Vorstöße in Richtung einer Vereinfachung der EU-Konjunkturstatistik unternommen hat. So wurden bereits im November des Vorjahres in Schreiben an das Österreichische Statistische Zentralamt (ÖSTAT), an Staatssekretär Karl Schlögl und das Wirtschaftsministerium konkrete Vereinfachungsvorschläge genannt. Bei einer Reihe nachfolgender Gesprächsrunden ergab sich jedoch der Eindruck, daß das ÖSTAT von sich aus zu keinen Vereinfachungen bereit ist, wenn nicht die Gesetzeslage entsprechend geändert wird.

Derzeit führt das Ausfüllen der Fragebogen bei den meisten Firmen, wie wiederholt berichtet, zu extremen Schwierigkeiten. So umfaßt der einfachste Fragebogentyp sechs Seiten. Dieser ist in einigen Branchen auch von Kleinbetrieben mit weniger als zehn Beschäftigten monatlich auszufüllen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christian Festa
Tel. 501 05 DW 4102Abteilung für Statistik

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK