Semmering-Tunnel: Draxler kritisiert Knoflacher

Wien (OTS) - Zur Diskussion über den Semmering-Tunnel stellte ÖBB-Generaldirektor Draxler fest, die Behauptung von Prof. Knoflacher, es sei lächerlich einen Eisenbahn- tunnel am Rande der Alpen zu errichten, wenn weiter östlich zwischen Ungarn und Slowenien eine Bahnstrecke gebaut wird, beweise dessen Oberflächlichkeit und Polemik.

Prof. Knoflacher dürfte nämlich entgangen sein, daß allein der innerösterreichische Güterverkehr zwischen dem Wiener Raum und Steiermark/Kärnten mehr als 6 Mio. Tonnen beträgt - und das bei weiter steigender Tendenz. Diese Menge entspricht etwa 200.000 LKW’s.

Über solche "verkehrswissenschaftliche" Denkansätze werden sich nur die, von Prof. Knoflacher eigenartigerweise nicht kritisierten, zukünftigen Straßentunnels freuen, nicht aber die Umwelt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 5800-35011
Fax: 5800-25010

Österreichische Bundesbahnen

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS