SVB-Obmann Donabauer gegen Diffamierung der Bauern

Wien (OTS) - Mit halben Wahrheiten versucht Vizepräsident Haiden von der Wirtschaftskammer Österreichs die Sozialversicherungsbelastung der Bauern sehr niedrig darzustellen und meint, sie liege um 4 Prozent unter dem des Gewerbes. Für diese Aussage zieht Haiden die Kranken- und Pensionsversicherung heran und verschweigt, daß Gewerbetreibende und Bauern in vier Sparten versichert sind, nämlich Kranken-, Unfall-, Pensions- und Betriebshilfeversicherung.

Die gesamte Beitragsbelastung der Bauern beträgt 22,2 Prozent und liege nur unwesentlich unter 23,85 Prozent des Gewerbes, wozu noch ein fixer Unfallversicherungsbeitrag kommt, der deutlich günstiger ist als der bäuerliche Beitrag dieser Sparte. Haiden verschweigt auch die deutlich niedrigeren Pensionen der Bauern. So betrage die bäuerliche Alterspension S 7.228,-- im Durchschnitt, die gewerbliche immerhin S 11.819,-- im Monat. Von unakzeptablen Rechten der Bauern kann nicht die Rede sein.

SVB-Obmann Donabauer weist diese diffamierenden Behauptungen zurück. Sie seien schon deshalb unverständlich, weil Bauern heuer eine Beitragserhöhung von 3,9 Prozent zu verkraften haben, von denen gerade das Gewerbe verschont ist. Anstelle haltloser Vorwürfe wäre es besser, auf den Boden der Sachlichkeit zurückzukommen und konstruktiv Problemlösungsarbeit zu betreiben.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherungsanstalt der Bauern
Mag. Natascha Kornfeld-Ebner
Tel.: 79706-2313 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS