Greenpeace: Empörung ueber Rauch-Kallat Entgleisung

"Rauch-Kallat macht sich ueber Gen-Sorgen der Bevölkerung lustig"

wien (OTS) - Mit heftiger Kritik und Empörung reagierte Greenpeace auf die heutige "Entgleisung" der ÖVP-Generalsekraeterin Maria Rauch-Kallat zum Thema Gentechnik. Rauch-Kallat mache sich mit Äusserungen wie "Früher hiess es Gentechnik, bald wird es Genverseuchung heissen' über die berechtigten Sorgen und Ängste der Bevölkerung lustig. Ausserdem stelle sie sich damit klar gegen die Willen der meisten Menschen, die Gentechnik im Essen und in der Landwirtschaft ablehnen, und mache sich zur Handlangerin der Gentech-Industrie.

FGeenpeace forderte Rauch Kallat auf, die Gen-Sorgen der Bevölkerung unverzüglich ernst zu nehmen und Taten zum Schutz der Menschen vor den Auswüchsen der Gentechnik zu setzen.

"Wenn Rauch-Kallat behauptet, dass sie als Abgeordnete "andere Möglichkeiten hat, den Willen des Volkes umzusetzen' als das Volksbegehren zu unterschreiben, dann fragen wir uns: Warum hat sie denn bisher nichts getan?" kritisierte Greenpeace-Sprecher Matthias Schickhofer. "Politikern wie Rauch-Kallat haben wir unter anderem das industriefreundliche Gentechnik-Gesetz und die lückenhafte EU-Kennzeichnung zu verdanken. Wenn Rauch-Kallat nun eine "strenge Kennzeichnung' verlangt, dann muss sie der Öffentlichkeit jetzt erklären, warum die öVP einer lückenhaften Kennzeichnung zugestimmt hat!"

Weitere Informationen: Matthias Schickhofer, Alexander Egit, Greenpeace Österreich; Tel: 01-7130061-0 bzw. 0664-3386503

please reply to:

Florian Faber Greenpeace Austria, Media Dep't. 1030 Vienna, Auenbruggergasse 2 Tel: ++43-1-7130031-26 Fax: ++43-1-7130030 E-Mail:
Florian.Faber@at.greenpeace.org

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS