NR Kampichler: Sparpaket wird bei Familien bereits schmerzhaft spürbar - steuerliche Maßnahmen müssen dringend verhandelt werden

Wien (OTS) - Die finanziellen Auswirkungen des Sparpakets haben
sich bei Familien bereits schmerzlich bemerkbar gemacht. Um zu verhindern, daß noch mehr Familien unter die Armutsgrenze rutschen, müssen dringend Verhandlungen über steuerliche Maßnahmen für Familien aufgenommen werden, stellte heute der Präsident des Österreichischen Familienbundes, NR Franz Kampichler mit Nachdruck fest. Für den Familienbund ist es untragbar, daß auch Familien, bei denen nicht einmal das Existenzminimum für jedes Familienmitglied gesichert ist, Steuer zahlen müssen. Es ist unerklärlich, daß gerade die sozialdemokratische Partei, die sich immer das Schlagwort der sozialen Gerechtigkeit auf ihre Fahnen geheftet hat, von einer Steuerreform zu Gunsten der benachteiligten Familien in Österreich nichts wissen will. Der Präsident des Österreichischen Familienbundes forderte in diesem Zusammenhang die Verantwortlichen der bevorstehenden Budgetverhandlungen auf, ein zukunftsorientiertes Zeichen zu setzen und Maßnahmen für eine steuerliche Gerechtigkeit zu treffen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund,
Tel.: 526-82-19.
Black*Board
Austrian EduNetwork
modem: 407 72 88 internet:bboard.blackbox.or.at Port:3000
http://www.bboard.blackbox.or.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM/OTS