NEWS-Reporter in Albanien überfallen und ausgeraubt (Vorausmeldung zu NEWS Nr. 12/97 - 20.3.97)

Wien (OTS) - Zwei NEWS-Reporter wurden Ende vergangener Woche auf dem Heimweg von einer Reportage in der albanischen Hauptstadt Tirana überfallen, verprügelt und ausgeplündert.

4 km vor der Grenze von Mazedonien wurde das Auto von Karl Wendl und Riccardo Herrgott von Banditen aufgehalten. Die beiden wurden gezwungen auszusteigen und mit Gewehrkolben verprügelt. Danach wurden sie mit ihrem Wagen in ein Gebirgsmassiv an der Grenze zwischen Albanien und Mazedonien verschleppt, ausgeraubt und aus dem Wagen geworfen. Beim Versuch, die Grenze zu Fuß zu erreichen, wurden sie von fünf weiteren Bewaffneten überfallen, die den beiden auch noch das letzte Geld, das sie in ihren Unterhosen versteckt hatten, abnahmen.

Wendl und Herrgott gelang es sieben von 40 Filmen, die sie während der Tumulte in Tirana aufgenommen hatten, zu retten.

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 213 12 101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS