FCG: Neues Gesetz verschärft das Sonntagsarbeitsverbot!

ÖGB-Vizepräsident Neugebauer gegen die Abschaffung der Sonntagsruhe! Wien (OTS) - "Die bisherige Regelung des Arbeitsruhegesetzes (ARG) § 12 sah vor, daß auf Verordnungsweg Ausnahmeregelungen zur Sonn- und Feiertagsruhe - auf Betriebsebene - erfolgen konnten. Durch das neue Gesetz über die flexiblen Arbeitszeiten wurden diese Ausnahmebedingungen verschärft, indem nun die Zustimmung der Kollektivvertragspartner eingeholt werden muß", erklärte heute ÖGB-Vizepräsident Fritz Neugebauer.

Neugebauer betonte, daß die FCG schon seit Jahren sämtliche Angriffe auf die Sonntagsruhe verteidigt habe und es jetzt gelungen sei, eine Verschärfung des Sonntagsarbeitsverbotes zu erreichen.

"Da die Ausnahmeregelungen zum ARG nicht zur Diskussion stehen, bedeutet die KV-Partnerzustimmung bei den flexiblen Arbeitszeiten eine eindeutige Verbesserung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer", sagte der ÖGB-Vizepräsident.

Etwas gänzlich anderes forderte in den vergangenen Tagen der Bundesgeschäftsführer der SPÖ, Rudas. Er wollte den Sonntag als arbeitsfreien Tag per Gesetz streichen und stattdessen Ersatzruhetage anbieten. Dieser Vorschlag stieß bei der FCG auf vehemente Ablehnung, da der Sonntag in seinem religiösen, kulturellen und zwischenmenschlichen Wert nicht mit einem Werktag abzutauschen ist.

Rückfragehinweis: FCG

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS