Gewerbeverein: Telekom subventioniert Gelbe Post

Wien (OTS) - Der österreichischen Telekom unterstellt der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV), daß sie ganz bewußt die Gelbe Post subventioniert.

Nicht anders ist zu erklären, daß ein und derselbe Telefonkunde mit gleicher Adresse aber elf Amtsleitungen die Information über die ab Anfang 1997! eingetretenen Änderungen im Telefonsystem auch elffach (kein Übermittlungsfehler!) zugesandt erhält.

Erstens ist es eine arge Frotzelei, einem Telefonkunden Änderungen des Systems, die ab Anfang 1997 gelten, am 14. März danach mitzuteilen.

Zweitens - so der Österreichische Gewerbeverein - kann das bei einem Kunden einfach und muß nicht elffach geschehen.

In diesem Sinne zweifelt man an dem Gehalt des heute - anläßlich des Tages der Konsumentenrechte von Frau Konsumentenschutzministerin Barbara Prammer präsentierten Konsumentenbarometers 1996, einer Studie zur Zufriedenheit der Österreicher unter anderem auch über die Leistungen des öffentlichen Dienstes. Die Ergebnisse - so die Ausführungen der Frau Minister - fielen überraschend (Prammer war also anscheinend selbst überrascht) gut aus: Die österreichischen Verbraucher sind u.a. mit der Qualität von Postleistungen durchwegs zufrieden.

Wer sich so von der Post & Telekom Austria gefoppt fühlt, der kann wohl nicht zufrieden sein. Oder kommt das Maß an subjektiver Zufriedenheitssteigerung nur daher, daß man sich jahrzehntelang an das bisher monopolistische System derart gewöhnt hat, daß man bereits ein neues Logo mit großer Genugtuung aufnimmt. Die Performance der gelben Post ist jedenfalls aus Sicht des ÖGV um nichts besser geworden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein
Tel.: 587 36 33

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS