Strutz: Wedenig nie politisches Asyl angeboten

Klagenfurt (fpd) - Der Freiheitliche Klubobmann Dr. Martin Strutz stellte heute klar, daß er dem Abg. Wedenig nie "politisches Asyl" angeboten. Strutz bedaure seine Aussagen, die die Möglichkeit zu Mißinterpretationen geschaffen haben.

Seine Einstellung zu der Unterschriftenaffäre und dem Verhalten der SPÖ-Abgeordneten sei wohl eindeutig und durch Pressedienste dokumentiert. Deshalb könne es auch keine wie immer geartete Zusammenarbeit mit Wedenig geben. Strutz mache lediglich auf den Umstand aufmerksam, daß mit dem Faktum eines "wilden Abgeordneten" im Landtag umzugehen sei. Wedenig sei, so wie alle, eingeladen, FPÖ-Initiativen zu unterstützen. "Dies wollte ich mit meiner Aussage signalisieren", so Strutz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: 0463/5132-72

Freiheitlicher Landtagsklub Kärnten

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK/FPD