Autobahnvignette inklusive!

VJV verbessert Leistungen bei freiwilliger Höherversicherung in der Kfz-Versicherung

Wien (OTS) - Rechtzeitig vor Frühlingsbeginn hat die VJV, Volksfürsorge-Jupiter Versicherung, ihre unter dem Titel "Auto-Fairsicherung" bekannte Kfz-Haftpflichtversicherung einmal mehr verbessert. Neu im Rahmen der freiwilligen Höherversicherung (Versicherungssumme ab S 15 Mio.) ist eine subsidiäre Lenkerhaftpflicht im Ausland, die Versicherungsschutz bei Verwendung eines Leihwagens nach einem unfallbedingten Ausfall des eigenen Pkw gewährt. Der örtliche Geltungsbereich umfaßt Europa im geographischen Sinn, den asiatischen Teil der Türkei, Zypern, Tunesien und Marokko. Ebenfalls neu: Ein sogenanntes "Kummergeld" ersetzt dem Kunden nach einem Unfall gegen Vorlage der Rechnung unfallbedingte Nebenspesen, wie z.B. Kosten für Übernachtung, Taxi, Telefon bis insgesamt S 20.000,-. Die "Wiederbeschaffung von Dokumenten" kann nun bereits ab S 15 Mio. Versicherungssumme in Anspruch genommen werden (bisher erst ab S 20 Mio.) und gilt auch für Nicht-Kfz-Dokumente.

Ab 15.2.1997: Autobahnvignette als spezielles "Zuckerl"

Allen Kunden (Neuverträge und Fahrzeugwechsel), die sich für die Wahl des in Österreich höchstmöglichen Versicherungsschutzes von S 100 Mio. Versicherungssumme entscheiden, bietet die VJV neben dem sogenannten "Freischadenbonus" (d.h. der erste für die Bonus-/Maluseinstufung wirksame Schaden führt zu keiner Umstufung, was bis zu 40 % Prämienersparnis bedeutet!) ab dem 15. Februar 1997 ein besonderes "Zuckerl": bei gleichzeitigem Abschluß von Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung (Teil- oder Vollkaskovariante mit S 5.000,- Selbstbehalt) ist die Autobahnvignette jährlich für die gesamte Dauer des Vertrages inkludiert. Aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen ist dieses Angebot vorerst mit 31.12.1997 begrenzt.

Rückfragen & Kontakt:

VJV
Tel.: 515 86 DW 230

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS