AVL Pressemitteilung: AVL und Stähle ermöglichen aktives Lenken an Fahrzeugprüfständen

 Dynamic Steering Force Emulator

AVL und Stähle ermöglichen aktives Lenken an Fahrzeugprüfständen

AVL und Stähle stellen den Dynamic Steering Force Emulator vor. Die gemeinsame Innovation der Partner erlaubt erstmals Dynamiksimulationen auf Fahrzeugprüfständen mit aktiven Lenkeingriffen und den daraus resultierenden Lenkkräften. Als Teil der Vehicle-in-the-Loop-Methode von AVL – und nachrüstbar für bestehende Fahrzeugprüfstände – optimiert der Dynamic Steering Force Emulator den Erprobungsprozess von modernen Fahrzeugen mit komplexen Fahrerassistenzsysteme und autonomen Fahrfunktionen.

 Graz, Österreich / Wimsheim, Deutschland, Juli, 2021: AVL und Stähle bauen ihre langjährige Partnerschaft weiter aus. Das neueste Ergebnis der Zusammenarbeit heißt Dynamic Steering Force Emulator. Die innovative Lösung ermöglicht aktive Lenkeingriffe auf Fahrzeugprüfständen und berücksichtigt die dabei auftretenden Reaktionskräfte. Technisches Highlight ist ein neuartiges Aktuator-Konzept, das direkt auf die Zahnstange des Lenksystems wirkt. Die gemeinsame Neuentwicklung erweitert die Test- und Simulations-Möglichkeiten des AVL DRIVINGCUBE™ und lässt sich problemlos auf bestehenden Rollen- oder Antriebsprüfständen implementieren.

 Der von AVL patentierte Emulator ist weltweit einzigartig. Vor allem im Bereich des automatisierten Fahrens, in dem aktive Lenkeingriffe ein essenzieller Bestandteil sind, eröffnet er eine neue Dimension der Validierung. Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und automatisierte Fahrsysteme (ADS) wie das Automated Lane Keeping System (ALKS) oder erweiterte Highway-Pilot-Funktionen lassen sich damit noch umfassender und mit noch mehr Realitätsnähe testen. Die Automobilindustrie profitiert außerdem durch die große Flexibilität: Das System kann einfach angepasst werden, sobald sich Anforderungen für die Funktionsfreigabe ändern – zum Beispiel durch die jüngste UN-Regelung Nr. 157, die neue Standards für die Genehmigung von ALKS setzt.

 Die Innovation von AVL und Stähle erweitert den AVL DRIVINGCUBE™. Dieser koppelt das reale Fahrzeug mit der virtuellen Welt und erzeugt eine hochleistungsfähige Testumgebung für ADAS/AD Systeme. Die Verbindung von im Fahrzeug eingesetzten realen Sensoren und dem computergenerierten virtuellen Umfeld erfordert modernste Simulationstechnik, insbesondere da sich die Bedingungen auf einem Fahrzeugprüfstand grundlegend von denen in einem isolierten Sensorlabor unterscheiden.

 Innerhalb der Vehicle-in-the-Loop-Technologie schließt der Dynamic Steering Force Emulator eine wichtige Lücke zwischen realer und virtueller Welt. Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein spezieller Linear-Aktuator. Diese antriebstechnische Baueinheit setzt die elektrischen Signale aus der Fahrdynamiksimulation in physikalische Kräfte um, die wiederum direkt an der Zahnstange auf das Lenksystem einwirken. Zu den entscheidenden Vorteilen gehört die einfache Konfigurierbarkeit ohne bauliche Veränderungen. Der Emulator ist kompatibel mit AVL Gesamtfahrzeugprüfständen (Antriebsstrang- und Rollenprüfstand) und als solcher eine wichtige Erweiterung des Anwendungsspektrums.

 „Lenken an Fahrzeugprüfständen ist in der Fachwelt ein heiß diskutiertes Thema – gerade im Kontext des automatisierten Fahrens. Der Dynamic Steering Force Emulator ist auf diesem Gebiet ein echter Meilenstein. Zumal sich das System einfach an bestehenden Fahrzeugprüfständen nachrüsten lässt. Wir freuen uns, dass wir mit Stähle einen erfahrenen und zuverlässigen Partner an unserer Seite haben, um derart innovative Lösungen zur Marktreife zu bringen“, erklärt Tobias Düser, Leiter der ADAS/AD Virtual Testing Solutions bei AVL.

Klaus Stähle, Geschäftsführer Stähle, ergänzt: „Lenksysteme wurden bislang vor allem in Fahrversuchen auf dem Prüfgelände oder auf Flachbandprüfständen mittels Aktuator am Lenkrad erprobt. Das erfüllt nicht mehr alle Anforderungen, die das Testen automatisierter Fahrzeuge stellt. Wir freuen uns über die Entwicklung des Dynamic Steering Force Emulator. Sein Aktuator-Konzept basiert auf unseren Kerntechnologien. Er ermöglicht eine präzise Erprobung von unterschiedlichen Assistenzsystemen auf dem Prüfstand – und das automatisiert, reproduzierbar und gegebenenfalls 24/7. Dies erleichtert nicht nur die Prozesse der Entwicklung und Homologation, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu hochautomatisierten und sicheren Fahrzeugen.“

 

Über AVL

Mit mehr als 11.000 MitarbeiterInnen ist AVL das weltweit größte, unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und das Testen von Antriebssystemen in der Automobilbranche und in anderen Industrien. Ausgehend von dem gelebten Pioniergeist liefert das Unternehmen Konzepte, Lösungen und Methoden, um die Mobilität von morgen zu gestalten. AVL entwickelt kosteneffiziente und innovative Systeme zur effektiven CO2-Reduktion und erreicht dies durch den Einsatz einer Multi-Energieträger-Strategie in allen Bereichen – von hybriden bis zu batterieelektrischen und Brennstoffzellentechnologien. Das Unternehmen unterstützt Kunden während des gesamten Entwicklungsprozesses von der Ideenphase bis zur Serienproduktion. In den Bereichen ADAS, autonomes Fahren und Digitalisierung verfügt AVL über umfassende Kompetenzen, um die Vision einer intelligenten und vernetzten Mobilität in die Realität umzusetzen.

Die Leidenschaft von AVL ist Innovation. Gemeinsam mit einem internationalen Expertennetzwerk, das sich über 26 Länder erstreckt, und mit 45 Kompetenz- und Entwicklungszentren weltweit treibt AVL nachhaltige Mobilitätstrends für eine umweltbewusstere Zukunft voran. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro, wovon 12 % in F&E-Aktivitäten fließen.

Weitere Informationen: www.avl.com/adas

 

Über Stähle GmbH

STÄHLE ist ein weltweit operierender und führender Hersteller von Robotersystemen und Aktuatoren zum Testen, Prüfen und Validieren von Fahrzeugen und Fahrzeugkomponenten auf Prüfständen oder Prüfgeländen. Die enge Zusammenarbeit der Software & Hardware Entwicklung mit der Fertigung und Applikation und dem Einsatz modernster Entwicklungstools und Produktionsmaschinen erlaubt dynamische, innovative und effiziente Produktentwicklung – auch in kleineren Stückzahlen.

Neben den Fahrrobotern auf Rollen- und Antriebsstrangprüfständen für Dauerlauf, R&D, Emission, FE, EV Range Detection, Homologation & Certification für PKW, LKW, Motorräder sind spezielle Lenk- und Freifahrroboter für PKW, LKW für Dauerlauf, Fahrdynamik, RDE und NCAP/ADAS/AD Anwendungen auf dem Prüfgelände im Produktportfolio.

Global besteht eine sehr hohe Kundenbasis mit über 1000 installierten Robotersystemen.

Das Stähle Driver Fahrermodul rundet die Produktpalette ab und erlaubt in der Fahrzeugregelung eine Durchgängigkeit von SIL-HIL-VIL bis zum Prüfgelände.

Weitere Informationen: www.staehle-robots.com

Rückfragen & Kontakt:

Mit freundlichen Grüßen,

AVL Presse
Email: press@avl.com

Dr. Markus Tomaschitz
Unternehmenssprecher AVL
E-mail: Markus.Tomaschitz@avl.com

MEDIACONTACT-PLUS-MAILING UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS