13.04.2017 / 09:58 / Kultur

ORF TELETEXT und Ö1-Aktion „Schirm-Gedichte“: Christl Grellers Gedicht „fremdenzimmer“ gewinnt Publikumswahl

Die weiteren Plätze gehen an Gertrude Maria Grossegger, Christian Teissl, Barbara Hundegger und Georg Bydlinski


Wien (OTS) - Ende Februar 2016 begannen ORF TELETEXT und Ö1 die gemeinsame Aktion „Schirm-Gedichte“, die österreichischen und in Österreich schaffenden Lyrikerinnen und Lyrikern ein neues Forum für ihre Arbeiten anbot – ein Jahr lang präsentierten beide Medien jede Woche ein neues Gedicht. In der abschließenden Publikumswahl wurde nun „fremdenzimmer“ von Christl Greller zum beliebtesten gekürt. Am 20. April können Fans die Autorinnen und Autoren der populärsten „Schirm-Gedichte“ im Rahmen eines Abschlussevents im ORF RadioCafe live erleben.

Insgesamt wurden innerhalb eines Jahres 53 lyrische Sprachkunstwerke präsentiert, die extra für diese Aktion geschrieben wurden und mit maximal 500 Anschlägen ihr Auslangen finden mussten, um auf eine Teletext-Seite zu passen. Die „Schirm-Gedichte“, benannt nach dem Fernsehbildschirm, wurden im ORF TELETEXT ab Seite 480 publiziert. Auf Ö1 war die „Schirm-Poesie“ jeweils samstags in „Guten Morgen Österreich“ zu hören.

Publikumswahl zum Abschluss der Aktion

Zum Abschluss der Aktion wurde das Publikum dazu aufgerufen, ein Lieblingsgedicht zu wählen. Das Gedicht „fremdenzimmer“ von Christl Greller, eine kunstvoll verkürzte Beschreibung von unliebsamen Geräuschen hinter der Wand eines Hotelzimmers, gefiel dem Publikum von Ö1 und ORF TELETEXT am besten. Die weiteren Plätze gingen an Gertrude Maria Grosseggers „bloßfüßige erde“, Christian Teissls „Neues vom Tag“, Barbara Hundeggers „schirm-gedicht“ sowie Georg Bydlinskis „Zwischenvers“.

Großes Publikumsinteresse

Im ORF TELETEXT haben insgesamt 212.000 Menschen die Schirmgedichte im Rahmen dieser Aktion gelesen. Bis zum Ende der Publikumsabstimmung am 31. März konnten über eine Million Seitenaufrufe erzielt werden.

„Ich freue mich, dass so viele Ö1-Hörerinnen und -Hörer sowie ORF TELETEXT-Leserinnen und -Leser die ‚Schirm-Gedichte‘ mochten, und dass wir auch sehr viele Zusendungen bei der Wahl zum ‚Schirm-Liebling‘ bekommen haben“, sagt Julia Gessl, Leiterin des ORF TELETEXT-Service.

Mag. Karl Pachner, Geschäftsführer ORF Online & Teletext: „Unsere Gegenwart hat zu wenig Lyrik. Wo kann man besser eine Pflanze einsetzen, als dort, wo es nicht erwartet wird und daher doppelt wirkt: Im Teletext! Dank der Mitwirkung unserer Freunde von Ö1 konnten wir ein Jahr lang ein wunderbares Experiment umsetzen“.

Für Edith-Ulla Gasser, die für Ö1 die „Schirm-Gedichte“ betreute, war bei diesem Projekt die redaktionelle Zusammenarbeit mit den Lyrikerinnen und Lyrikern besonders erfreulich. Über die Autorin des Publikumssieger-Gedichts „fremdenzimmer“ sagt sie: „Christl Greller ist eine der stillen Größen der österreichischen Lyrikszene. Stets zu innerer Veränderung bereit, zeigt diese Autorin das Befremdliche im scheinbar Geläufigen, den Wahnsinn im Durchschnittsleben.“

Ö1-Programmchef Dr. Peter Klein: „Lyrik, klagen die Verlage unisono, ginge nicht, sie lasse sich nicht verkaufen. Da hilft nur eines: Wenn die Leute nicht zur Lyrik wollen, muss die Lyrik eben zu den Leuten. Mit den ‚Schirm-Gedichten‘ haben der Teletext und Ö1 Schönes, Flüchtiges und Verstörendes in die Medienlandschaft gestreut.“

Abschlussevent am 20. April im ORF RadioCafe

Am 20. April findet im ORF RadioCafe, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien, die Abschlussveranstaltung mit den Autorinnen und Autoren der beliebtesten „Schirm-Gedichte“ statt. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind unter radiokulturhaus@orf.at möglich.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at