Romantik trifft Science-Fiction

Der 1984 in Merseburg an der Saale (D) geborene Andreas Werner sieht sich als Romantiker des neuen Jahrtausends. In seinen Zeichnungen transferiert er utopisch-atmosphärische Landschaften vom 19. Jahrhundert in die Gegenwart. Werners Begegnung mit Caspar David Friedrichs ikonischem Landschaftsbild Das Eismeer, in dem sich Eisschollen zu einer arktischen Kathedrale türmen und ein gekentertes Schiff begraben, war ausschlaggebend für seine frühen Werke. In den kleinformatigen zeichnerischen Serien Eisberg, Landscape und Vastness interpretiert und modernisiert der Künstler Friedrichs Idee und konstruiert Landschaftsbilder, die zu Denk- und Gefühlsräumen werden.

Fotograf:
Ludwig Schedl
Fotocredit:
Kunstmeile Krems/APA-Fotoservice/Schedl
Ort:
Österreich / Krems
Originalgröße:
902 x 602px (127KB)
Veröffentlicht:
22. Nov. 2021, 09:43

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: