Reuters Report: Digitalformate als Zukunftsasset für Medien

Österreichische MedienmacherInnen sehen - nicht zuletzt aus den Erfahrungen infolge der Corona-Pandemie - in der Digitalisierung von Nachrichtenangeboten ein wichtiges Asset für die Zukunft der Branche, insbesondere mit Blick auf die junge Zielgruppe. Zu diesem Befund kam eine Podiumsrunde am Mittwochabend anlässlich der Veröffentlichung des neuen "Reuters Institute Digital News Reports" im APA-Medienzentrum mit (v.l.n.r.) Clemens Pig (APA), Melisa Erkurt (Die Chefredaktion), Martina Salomon (Kurier), Nina Horaczek (Falter/Moderation) und Alexander Wrabetz (ORF).

Österreichische MedienmacherInnen sehen - nicht zuletzt aus den Erfahrungen infolge der Corona-Pandemie - in der Digitalisierung von Nachrichtenangeboten ein wichtiges Asset für die Zukunft der Branche, insbesondere mit Blick auf die junge Zielgruppe. Zu diesem Befund kam eine Podiumsrunde am Mittwochabend anlässlich der Veröffentlichung des neuen "Reuters Institute Digital News Reports" im APA-Medienzentrum mit (v.l.n.r.) Clemens Pig (APA), Melisa Erkurt (Die Chefredaktion), Martina Salomon (Kurier), Nina Horaczek (Falter/Moderation) und Alexander Wrabetz (ORF).

Fotograf:
Ludwig Schedl
Fotocredit:
APA/APA-Fotoservice/Schedl
Personen:
Clemens Pig (APA), Melisa Erkurt (Die Chefredaktion), Martina Salomon (Kurier), Nina Horaczek (Falter/Moderation) und Alexander Wrabetz (ORF)
Ort:
Österreich / Wien
Originalgröße:
3000 x 2000px (2MB)
Veröffentlicht:
24. Juni 2021, 10:53

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: