"Lokale Gefahrenwarnung": Ford teilt Informationen mit anderen Herstellern, um das Autofahren sicherer zu machen

Ford trägt im Rahmen einer zukunftsweisenden Übereinkunft dazu bei, dass die Fahrer von vernetzten Automobilen verschiedener Hersteller dank der gemeinsamen Nutzung von Verkehrssicherheits-Daten vor potenziellen Gefahren gewarnt werden. Ford hat die hierfür notwendige Technologie unter dem Namen "Lokale Gefahrenwarnung" (Local Hazard Information) Anfang 2020 zunächst für die neue Ford Puma-Baureihe eingeführt - mittlerweile ist die "Lokale Gefahrenwarnung" für weitere Ford-Modelle wie etwa den neuen Ford Kuga (Bild) verfügbar. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/143363 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ford Motor Company (Austria) GmbH"

Ford trägt im Rahmen einer zukunftsweisenden Übereinkunft dazu bei, dass die Fahrer von vernetzten Automobilen verschiedener Hersteller dank der gemeinsamen Nutzung von Verkehrssicherheits-Daten vor potenziellen Gefahren gewarnt werden. Ford hat die hierfür notwendige Technologie unter dem Namen "Lokale Gefahrenwarnung" (Local Hazard Information) Anfang 2020 zunächst für die neue Ford Puma-Baureihe eingeführt - mittlerweile ist die "Lokale Gefahrenwarnung" für weitere Ford-Modelle wie etwa den neuen Ford Kuga (Bild) verfügbar. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/143363

Fotograf:
Ford
Fotocredit:
Ford Motor Company (Austria) GmbH
Ort:
Österreich / ---
Originalgröße:
2779 x 1853px (1MB)
Veröffentlicht:
21. Jan. 2021, 11:23

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: