Was sich die 24-Stunden-BetreuerInnen und die Organisationen der Personenbetreuung von der Pflegereform erwarten

Gemeinsam handeln: Was sich die 24-Stunden-BetreuerInnen und die Organisationen der Personenbetreuung von der Pflegereform und den damit verbundenen gesetzlichen Änderungen erwarten

Gemeinsam handeln: Was sich die 24-Stunden-BetreuerInnen und die Organisationen der Personenbetreuung von der Pflegereform und den damit verbundenen gesetzlichen Änderungen erwarten

Fotograf:
Harald Sahling www.glamourshots.at
Fotocredit:
WKW/Harald Sahling
Personen:
v.l.n.r.: Harald Janisch (Obmann der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der WK Wien), Bibiana Kudziova (Ombudsfrau für PersonenbetreuerInnen in der WK Wien), Mario Tasotti (Obmann-Stellvertreter der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der WK Wien), Karin Hamminger (Präsidentin der Österr. Bundesinteressengemeinschaft für Agenturen und Personenbetreuung), Robert Pozdena (Obmann der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung in der WK NÖ)
Ort:
Österreich / Wien
Originalgröße:
5568 x 3712px (7MB)
Veröffentlicht:
16. Sep. 2020, 11:13

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: