Alpbach 2019: 22 europäische Bildungsagenturen arbeiten an der Zukunft von Erasmus+

Vertreter/innen von 22 Erasmus+ Nationalagenturen aus dem Bildungsbereich diskutierten mit Sophia Eriksson-Waterschoot (Europäische Kommission, Direktorin für Bildung und Kultur), Petra Kammerevert (Europäisches Parlament, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung) und Johanna Koponen (finnische EU-Ratspräsidentschaft) über die Zukunft von Erasmus+.

Vertreter/innen von 22 Erasmus+ Nationalagenturen aus dem Bildungsbereich diskutierten mit Sophia Eriksson-Waterschoot (Europäische Kommission, Direktorin für Bildung und Kultur), Petra Kammerevert (Europäisches Parlament, Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung) und Johanna Koponen (finnische EU-Ratspräsidentschaft) über die Zukunft von Erasmus+.

Fotograf:
Iryna Yeroshko
Fotocredit:
OeAD/Iryna Yeroshko
Personen:
Teilnehmer/innen des Erasmus+ Retreats in Alpbach
Ort:
Österreich / Alpbach
Originalgröße:
2048 x 1367px (2MB)
Veröffentlicht:
21. Aug. 2019, 12:53

Kostenloser Download

Die redaktionelle Nutzung ist kostenfrei und im thematischen Zusammenhang mit der Aussendung gestattet.
Sie helfen uns, unser Angebot weiter zu verbessern, wenn Sie folgende Angaben machen: