Medienminister Thomas Drozda will die Presseförderung reformieren. Die neue Medienförderung soll sich auf zwei Säulen stützen: Einserseits auf die Produktionsförderung und andererseits auf die Digitalisierungsförderung. Alle Aussendungen zum Thema finden Sie hier.

Aussendungen zu diesem Thema (10.09.2016 - 16.10.2016):

Amon an Wrabetz: Echte Reformen sind Voraussetzung, um überhaupt über eine Gebührenerhöhung zu diskutieren

Keine Ablenkung von selbst verursachten Missständen - ORF- Gesetz gehört neu diskutiert

OTS0172
28.09.2016 15:03
in Politik

Nationalrat: NEOS für ORF-Reform und Abschaffung der GIS-Gebühren

Minister Drozda für Neugestaltung der Medienförderung und starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk

OTS0165
21.09.2016 13:51
in Politik

NEOS: Wir arbeiten für einen starken ORF mit starker journalistischer Leistung und öffentlichem Mehrwert

Niko Alm: „Was für den Rest der Medien gilt, muss auch für den ORF gelten – Medienförderung muss an Inhalte geknüpft werden“

OTS0070
21.09.2016 10:49
in Politik

Amon: Pluralität der Medien erhalten

ÖVP-Mediensprecher und Generalsekretär in der Aktuellen Stunde im Nationalrat: „Klaffende finanzielle Lücke im ORF nicht durch Gebührenerhöhungen zu schließen“

OTS0039
21.09.2016 10:00

BKA-Enquete: Diskussion über Reform der Medienförderung muss branchenübergreifend geführt werden

Eine deutlich weitreichendere Diskussion fordert der VÖP nach der Enquete des Bundeskanzleramts zum Thema „Medienförderung Neu“: „Die Enquete war ein gutes und wichtiges Zeichen des Bundesministers, …

NEOS zu Medienenquete: Medienförderung neu kann nicht ohne ORF gedacht werden

Niko Alm: "ORF als höchstgefördertes Medienhaus muss reformiert werden"

OTS0155
19.09.2016 14:09
in Politik

Daniela Kraus: „Mehr Förderung für Bildungseinrichtungen“

fjum-Geschäftsführerin fordert eine Reform der öffentlichen Presseförderung

Bundesminister Drozda: Algorithmen machen keine Zeitung

Medienenquete diskutiert neue Modelle der Medienförderung

OTS0096
19.09.2016 11:41

FPÖ: Walter Rosenkranz: Verfassungsminister Drozda findet Wahlvorbereitungen nicht dilettantisch – FPÖ sieht das anders

Dem Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien Thomas Drozda widerspricht der freiheitliche Klubobmann-Stellvertreter und Sicherheitssprecher NAbg.