Tiroler Wirtschaftsbund

vorige Seite Seite 1 von 2 nächste Seite

Hörl sieht Bundeskanzler Kerns Gefühlsausbruch für die Wirtschaft skeptisch

Hörl: „Zeigen Sie jetzt, dass es nicht nur leere Worte sind!"

OTS0192
08.03.2017 13:24
 

FP-Klubdirektor Johann Überbacher live in russischem Satellitensender - Ja, ist denn der Federspiel auf Urlaub?

Tirols Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl ist entsetzt über Auftritte und Aussagen der Tiroler FPÖ: "So handelt jemand, der Tirol schaden will!"

OTS0034
09.01.2017 09:51
 

Hörl zur Mindestsicherung: „Wenn Stöger versagt, muss es Platter richten!"

Bestätigung für die Forderungen des Tiroler Wirtschaftsbundes in Sachen Mindestsicherung sieht Landesobmann Franz Hörl in der aktuellen Umfrage der Tiroler Tageszeitung.

OTS0057
05.01.2017 12:17
 

Hörl: Auch grüne Regierungsmitglieder sind aufgerufen, Lösungen zu suchen, anstatt stur Positionen zu verteidigen!

Wirtschaftsbundobmann Hörl stellt sich hinter Jakob Wolf. Mindest- und Grundsicherung müssen bundesweit geregelt werden!

OTS0159
03.11.2016 13:18
 

Zoller-Frischauf und Hörl: "Arbeiten, wenn Arbeit vorhanden ist!"

Volle Unterstützung für die Aussagen von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kommt heute von Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl.

OTS0039
23.10.2016 13:42
 

Hörl zu Mindestsicherung: "Gerechtigkeit statt Gießkannenprinzip - Sozialminister muss rasch Verhandlungen auf Augenhöhe aufnehmen!"

„Der einzige, der sich am Riemen reißen muss, ist Sozialminister Stöger“, zeigt sich Tirols Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl über die Wortmeldungen des Ministers zur Mindestsicherung verärgert.

OTS0158
21.10.2016 13:07
 

Franz Hörl zum Deregulierungspaket: „Taten statt Worte – BM Rupprechter setzt das um, was Bevölkerung von der Politik erwartet!“

Das von Bundesminister Andrä Rupprechter präsentierte Deregulierungspaket ist für Tirols Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl weit mehr als eine „Bereinigung und Effizienzsteigerung innerhalb des eigenen …

OTS0101
20.10.2016 11:06
 

WB Obmann Hörl: ÖBB und Ihre Tochtergesellschaft BBT sollten Besseres zu tun haben, als sich gegenseitig mit Steuergeld zu verklagen

Franz Hörl sieht im Fiasko rund um die Tennisplätze der Eisenbahner-Sportler Systemversagen eines Staatsbetriebs, der immer noch nicht in der Realwirtschaft angekommen ist!

OTS0169
30.09.2016 13:05
 

Franz Hörl zu Schweizer Klimastudie: "Nicht jede Klima-Panikmache ist die Aufregung um sie wert!"

Verlängerung des Beobachtungszeitraums verändert Ergebnisse teils massiv

OTS0234
29.09.2016 17:20
 

„Stärke durch Diskussion zeigen"

Der Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes Franz Hörl zeigt sich vom Vorwurf, Uneinigkeit beim Thema Mindestsicherung in die Tiroler Volkspartei zu bringen, unbeeindruckt: Konstruktives Arbeiten …

OTS0115
31.08.2016 13:14
 

Rekordarbeitslosigkeit ist Anzeichen des Versagens der Sozialpartnerschaft

Mehr Arbeitslose bei einem massiven Anstieg der freien Stellen ist für den Tiroler Wirtschaftsbund-Obmann Franz Hörl ein klares Zeichen: Die komfortablen Alternativen zur Arbeit halten viele Menschen …

OTS0072
02.08.2016 13:22
 

Franz Hörl: "Allergenverordnung schützt Bürokratie, nicht die Gäste!"

Tirols Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl unterstützt die Initiative von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, die völlig ausufernden Buchstabenkennzeichungen in der Gastronomie abzuschaffen: "Die …

OTS0041
19.07.2016 10:40
 

Franz Hörl: „Steuerfreie Feste von Parteivorfeldorganisationen sind übelste Parteienfinanzierung auf Kosten kleiner Wirte!"

Tiroler Wirtschaftsbund-Obmann kritisiert Regelung als "massiven Angriff auf die Strukturen im ländlichen Raum"

OTS0163
17.06.2016 13:45
 

Franz Hörl: „Sozialpartner müssen weg vom alten Stil und hin zu echter Partnerschaft!"

Tirols Wirtschaftsbundobmann zur aktuellen Sozialpartnerschafts-Debatte

OTS0140
31.05.2016 13:02
 

Hörl: "Rekordwinter im Tourismus ist Auftrag, konsequent weiterzuarbeiten – auch für die Politik!“

Mit 26,75 Millionen Nächtigungen nimmt Tirol unverändert über ein Drittel der österreichischen Gesamtzahl ein, das Plus gegenüber der Vorsaison beträgt 3,3 Prozent.

OTS0029
26.05.2016 11:29
 
vorige Seite nächste Seite