„Der innere Dämon“ quält die „Soko Kitzbühel“

Außerdem am 21. März in ORF eins: Dakapoermittlungen führen die „Soko Donau“ in die „Jausenstation Hödlmoser“

Wien (OTS) - Ein Esoteriktreffen mit tödlichen Nebenwirkungen stellt das Team der „Soko Kitzbühel“ am Dienstag, dem 21. März 2017, um 20.15 Uhr in ORF eins vor eine neue Herausforderung. Um 21.05 Uhr fehlt in einem Dakapofall jede Spur von „Soko Donau“-Cop Lilian Klebow.

Mehr zu den Inhalten

„Soko Kitzbühel – Der innere Dämon“ (Dienstag, 21. März, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit u. a. Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Christine Klein; Regie: Gerald Liegel

„Schweizer Seelen Liga“ nennt sich eine mysteriöse Gemeinschaft, deren Gründer und Leiter der Psychotherapeut Daniel Suttner (Denis Petkovic) ist. Gräfin Schönberg (Andrea L‘Arronge) und ihre Freundin Kirsten (Irene Kugler) finden den Mann tot in einem Waldstück auf. Wie Dr. Haller (Christine Klein) feststellt, kam er durch ein synthetisches Rauschmittel um. Als Kroisleitner (Ferry Öllinger) herausfindet, dass in der Schweiz gegen Suttner und seine „Therapien“ ein Verfahren läuft, geraten mehrere Personen aus Suttners Umfeld unter Mordverdacht: Laura (Lore Richter), seine dritte Ehefrau, Hannah Trimmel (Daniela Schulz), die bereits an einem Seminar teilgenommen hat, Sarah Suttner, die Tochter aus erster Ehe, und auch Jürgen Bosch (Christopher Ammann), ein experimentierfreudiger junger Apotheker. Doch auch Kirsten, die Freundin der Gräfin, hat den Toten gut gekannt.

„Soko Donau – Jausenstation Hödlmoser“ (Dienstag, 21. März, 21.05 Uhr, ORF eins)

Mit u. a. Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic; Regie: Holger Gimpel
In Episodenrollen: Michael Fuith, David Oberkogler, Klaus Ofczarek und Susi Stach u. a.

Penny (Lilian Klebow) verschwindet spurlos, als sie Informationen über eine erschossene, im Wasser aufgefundene junge Frau sammeln will. Carl (Stefan Jürgens) und Helmuth (Gregor Seberg) machen sich auf die Suche. Bald treffen sie auf eine Familie mit Gastwirtschaft, die in manchen Bereichen in der Vergangenheit stecken geblieben zu sein scheint, nachdem ihre Straße von der Autobahn abgekappt wurde.

„Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

Beide Produktionen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008