Gudenus: Ära Janßen endlich beendet – jetzt Fehler nicht wiederholen

FPÖ-Vizebürgermeister ermutigt die Stadtregierung, Chance für richtige Entscheidungen zu nutzen

Wien (OTS) - „Der Abgang des völlig überforderten Krankenanstaltenverbund-Chefs Janßen war lange überfällig. Dass ihn die SPÖ trotz Dauerversagens so lange gehalten hat, ist ein Skandal“, kommentiert Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus den Abgang der monatlich 24.000 Euro teuren Wehsely-Erfindung ohne Kompetenzen. Gudenus sieht den Personalwechsel als Chance, aus diesem Kardinalfehler zu lernen und Fehler nicht zu wiederholen.
„Wenn der KAV sparen will, ist das zu begrüßen – allerdings soll er damit gleich beim Janßen-Nachfolger beginnen“, spielt Gudenus auf das fürstliche Gehalt von Janßen an und fordert, dass kein Stadt-Manager mehr verdienen soll als der Bürgermeister, also 17.000 Euro im Monat. Gudenus fordert außerdem eine sofortige Offenlegung der Modalitäten, die dem „Golden Handshake“ zu Grunde liegen: „Wie viel streift Janßen für seinen Abgang ein? Medial wird ja von über einer Million Euro Steuergeld berichtet, die Janßen quasi als ‚Rückkehrprämie‘ kassieren soll!“
Zudem fordert Gudenus eine Rückkehr zu einer sozial ausgerichteten Politik im Wiener Gesundheitswesen. „Es kann nicht sein, dass Menschen, die jahrzehntelang in das System eingezahlt haben, monatelang auf nötige Operationen warten, tagelang in Warteräumen ausharren und schließlich in Gangbetten dahinvegetieren müssen, nur weil die Stadt für die Mindestsicherung vor allem im Rahmen der „Willkommenskultur“ aktuell schon 700 Mio. Euro aufwenden muss. Gudenus wünscht sich keinen weiteren Import bei der Nachfolge Janßens, sondern einen kompetenten Kenner der Materie aus den Reihen des KAV. „Ich weiß, dass wir auf diesem Gebiet exzellente Fachleute haben, welche die Probleme am Schopf packen können. Die Patienten und fleißigen Bediensteten des KAV haben sich jetzt rasches Handeln verdient. Jetzt geht es darum, das marode Gesundheitssystem in Wien wieder auf Vordermann zu bringen.“ (Schluss)huf

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001