Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

64 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 19. März 2017

Wien (OTS) - Die Opfer in der vergangenen Woche waren eine Fußgängerin, ein Lenker eines Sattelzuges und eine Radfahrerin. Am Freitag überquerte in Oberösterreich eine 16-jährige Fußgängerin hinter einem, von einer Haltestelle ausfahrenden, Postbus die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw ungebremst erfasst. Die Fußgängerin wurde durch den Anprall derart schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlegen ist.  Am Wochenende verunglückte eine Verkehrsteilnehmerin tödlich.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Landesstraße und einer auf einer Gemeindestraße ums Leben. Zwei Verkehrstote gab es in Niederösterreich und einen in Oberösterreich.

Vermutliche Unfallursachen waren in jeweils einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers, eine Vorrangverletzung und Unachtsamkeit/Ablenkung. Ein Unfall war ein Alleinunfall und ein Lenker verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. Jänner bis 19. März 2017 gab es im österreichischen Straßennetz 64 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 64 und 2015 71.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001