VP-Schwarz/Ulm: Der Praterstern braucht endlich ein Gesamtkonzept

Bauliche Maßnahmen und soziale Einrichtung unbedingt erforderlich – Alkoholverbot soll Teil einer Gesamtlösung sein

Wien (OTS) - „Der Praterstern ist leider eine Schmuddelecke geworden. Das ist ein Missstand, der seitens der Stadt nicht einfach hingenommen werden darf. Rot-Grün ist dafür verantwortlich, dass dieses Problem seit Jahren nicht gelöst wurde“, so ÖVP Wien Sicherheitssprecher Gemeinderat Wolfgang Ulm in der heutigen Debatte zum Dringlichen Antrag.

„Die Erfahrungen beim Projekt Alkoholverbot in Dornbirn haben gezeigt, dass es ein Gesamtkonzept braucht, bei dem auch Sozialarbeit und bauliche Maßnahmen genauso wichtig sind“, so die Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Gemeinderätin Sabine Schwarz. In der Leopoldstadt habe die ÖVP seit Anbeginn gefordert, dass eine soziale Einrichtung vor Ort benötigt wird, was aber weiterhin ignoriert werde. Dies wäre ein wesentlicher Baustein um der Polizei die Arbeit vor Ort zu erleichtern. „Auch viele Ecken und Durchgänge, die nicht beleuchtet sind, müsste man endlich baulich angehen“, so Schwarz weiter.

„Ein Alkoholverbot am Praterstern soll Teil einer Gesamtlösung sein. Was es braucht, ist ein Bündel an sinnvollen Maßnahmen“, so Ulm und Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005