VP-Schwarz: Für den Praterstern braucht es ein ganzheitliches Konzept

Alkoholverbot kann nur Teil einer Gesamtlösung sein - seriös und inhaltlich richtig angehen - Bauliche Maßnahmen und soziale Einrichtung vor Ort notwendig

Wien (OTS) - „Ein Alkoholverbot am Praterstern kann Teil einer Gesamtlösung sein. Diese muss seriös und inhaltlich richtig angegangen werden. Denn wie auch die Erfahrungen aus Dornbirn gezeigt haben, braucht es ein Gesamtkonzept“, so die gf. Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Gemeinderätin Sabine Schwarz.

„Beim Projekt Alkoholverbot in Dornbirn wurde etwa festgestellt, dass eine reine Verdrängung ins „Umfeld“ stattgefunden hat. Das Ergebnis waren Adaptierungen, Anpassungen und die Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern", so Schwarz weiter. Dies bestätige die Forderung der ÖVP Leopoldstadt, dass ein Alkoholverbot nur gemeinsam mit weiteren Maßnahmen und in Zusammenarbeit mit Einrichtungen vor Ort sinnvoll funktionieren kann. Ebenso fordere die ÖVP Leopoldstadt seit langem, dass vor allem bauliche Maßnahmen beim Praterstern unerlässlich sind. Unter anderem müssen diverse Durchgänge und auch die Unterführung Richtung Hauptallee heller und attraktiver gestaltet werden.

„Jedenfalls sollte man sich bisherige Erfahrungen aus anderen Städten und die dortigen Entwicklungen genauer ansehen. Was es braucht, sind vor allem ganzheitliche Entwicklungskonzepte und keine isolierten Einzelmaßnahmen“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001