Austritt von Mineralöl im Ölhafen Lobau: Keine akute Gefährdung der Umwelt

Lannach/Wien (Lobau) (OTS) - Im Zuge einer Einlagerung bei der ELG Group, der zentralen Bevorratungsstelle der Republik Österreich, kam es zu einem Austritt von Mineralölprodukten. Trotz nachweislicher Einhaltung aller gesetzlichen und behördlichen Auflagen sowie Kontrollmaßnahmen führte ein technisches Gebrechen an einer unterirdischen, produktführenden Leitung zu einer Leckage.

Dadurch konnte Dieselkraftstoff im Ausmaß von maximal 160m³ aus der Transportleitung entweichen. Genauere Mengenangaben können bis dato jedoch noch nicht gemacht werden. Nach ersten Gesprächen mit den zuständigen Wasserrechtsexperten der Behörde besteht keine akute Gefährdung für die Umwelt und das benachbarte Naturschutzgebiet.

Der betreffende Anlageabschnitt bleibt bis zur vollständigen Klärung der Sachlage weiterhin gesperrt.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Martin Prieler
Geschäftsführer Erdöl-Lagergesellschaft m.b.H. (ELG)
Tel.: +43/(0)3136 82300-121
E-Mail: martin.prieler@elg.at

Mag. Klaus Messerklinger
Geschäftsführer Erdöl-Lagergesellschaft m.b.H. (ELG)
Tel.: +43/(0)3136/82300-310
E-Mail: klaus.messerklinger@elg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003