WWF begrüßt richtungsweisende Entscheidung gegen dritte Flughafenpiste

Flughafenausbau verträgt sich nicht mit Klimaschutz

Wien, 10. Februar 2017. (OTS) - Die Umweltorganisation WWF begrüßt die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts gegen den Bau der dritten Flughafenpiste. „Das ist eine richtungsweisende Entscheidung“, so WWF-Klimasprecher Karl Schellmann und weiter:
„Österreich bekennt sich schließlich zum Ausstieg aus fossilen Energien und das verträgt sich nicht mit einer weiteren Zunahme des Flugverkehrs.“

Die Urteilsbegründung, dass „das öffentliche Interesse am Schutz vor den negativen Folgen des Klimawandels, insbesondere durch die hohe CO2-Belastung, höher zu bewerten ist als die positiven öffentlichen (…) Interessen an der Verwirklichung des Vorhabens samt zusätzlichem Bedarf“ wird vom WWF besonders positiv hervorgehoben.

Schellmann weist in diesem Zusammenhang auf die längst notwendige Verlagerung von Flug- auf den Bahnverkehr im Kurzstreckenbereich hin:
„Durch attraktivere und verbesserte Bahnangebote in die Nachbarstaaten könnten die Kurzstreckenflüge deutlich reduziert und damit entscheidende Schritte für den Klimaschutz erzielt werden. Wir gehen davon aus, dass durch solche Bahnangebote die Nachfrage nach Kurzstreckenflügen bis 2030 zu einem Drittel und bis 2050 zur Hälfte auf die Bahn verlagert werden kann.“

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerhard Auer, WWF Pressesprecher, 0676 83488231, gerhard.auer@wwf.at
Karl Schellmann, WWF Leitung Klimaschutz & Energie, 0676 83488249, karl.schellmann@wwf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0003