Holocaust Gedenktag 2017 – Gedenkdienst als aktive Erinnerung und politisches Zeichen

Republik in der Verantwortung

Wien (OTS) - Am 27. Jänner 2017, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, gedenkt der Verein GEDENKDIENST den unzähligen Opfern der nationalsozialistischen Verfolgungs- und Vernichtungspolitik.

Der Verein leistet seit 25 Jahren auf ehrenamtlicher Basis einen aktiven Beitrag zur Erinnerungskultur. Durch sein historisch-politisches Bildungsprogramm trägt der Verein in Österreich zur Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit bei und leistet geschichts- und gesellschaftspolitische Aufklärungsarbeit. Jedes Jahr entsendet GEDENKDIENST 20 engagierte junge Menschen an Gedenkstätten, Forschungszentren und pädagogische Einrichtungen im Ausland.

Am heutigen 27. Jänner 2017 erheben wir erneut unsere Stimmen:
Gedenkdienst ist die historische und politische Verantwortung der Republik Österreich. „Gedenkdienst zu leisten darf kein Privileg sein. Die Förderung von gedenkdienstleistenden Frauen und Männern muss ein klares politisches Zeichen der Republik Österreich gegen das Vergessen sein und muss von dieser unabhängig von Geschlecht und sozialem Hintergrund ermöglicht werden“, so Michael Spiegl, Obmann des Vereins GEDENKDIENST.

Als Teil des Bündnisses „Jetzt Zeichen Setzen!“ ruft GEDENKDIENST zur Gedenkveranstaltung am 27. Jänner 2017 um 10 Uhr am Wiener Heldenplatz auf.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Spiegl, Obmann
Mobil: +436509124082
Mail: michael.spiegl@gedenkdienst.at
www.gedenkdienst.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001