Partizipation in Wien: Verein "Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung" feiert sein 10-jähriges Bestehen - Dienstag, 24. Jänner, 18:30 Uhr

Forderung nach Reform der "Lokalen Agenda 21" weiter aufrecht

Wien (OTS) - 2005 haben Wiener Bürgerinitiativen Bürgermeister Dr. Michael Häupl um einen Dialog über die Reform der Lokalen Agenda 21 im Sinne einer echten Bürgerbeteiligung ersucht. Grund für diesen Wunsch war die Diskrepanz zwischen dem im Rahmen der Vereinten Nationen entwickelten Bürgerbeteiligungs- und Nachhaltigkeitsmodell Agenda 21 (Aarhus-Konvention, Charta von Aalborg) und dem, was die Stadt Wien in ihrer „Lokalen Agenda 21“ daraus zu machen versucht hat. Diesem Wunsch wurde nicht nachgekommen, sodass sich im September 2006 der Verein "Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung" konstituiert hat. Als Ergänzung zur repräsentativen Demokratie ist jedoch eine F-rühzeitige, E-rgebnisoffene und E-hrliche Bürgerbeteiligung (die gute "FEE") der einzige Weg, der aus der derzeitigen Sackgasse unseres politischen Systems führen und durch mehr Transparenz der versteckt wuchernden Korruption Einhalt gebieten kann. Derzeit sind über 40 Wiener Bürgerinitiativen Mitglied bei "Aktion 21".

10-Jahres-Feier Verein "Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung"

Ehrengäste Herta Wessely & Dr. Helmut Hofmann (ehem. Obleute).
Einleitende Vorträge von Dr. Irmgard Griss (ehem. Kandidatin
Bundespräsidentschaft) und Dr. Reinhard Seiß (Raumplaner). U.A.w.g.

Datum: 24.1.2017, 18:30 - 21:30 Uhr

Ort:
Albert Schweitzer Haus
Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Url: www.aktion21.at

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Willson und Ing. Heinz Mutzek, Verein "Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung", mobil: 0699/1820 5372, 0699/1139 0035

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002