Blümel: Post-Häupl-Ära ist eingeläutet

Stadtregierung ist von eigener Unprofessionalität überfordert – Rot-Grün verspielt die Zukunft unserer Stadt – ÖVP fordert Willkommenskultur für Leistungswillige

Wien (OTS) - „Die Post-Häupl-Ära wurde mit dem Abgang von Sonja Wehsely eingeläutet. Bürgermeister Michael Häupl muss jetzt noch seine Verantwortung wahrnehmen und den Rest seines überforderten Regierungspersonals tauschen. Dazu ist es jedoch auch notwendig, endlich die Probleme zu sehen und die eklatanten Versäumnisse der letzten Jahre anzuerkennen. Denn Einsicht ist immer noch die Grundlage für Besserung. Davon ist aber leider nichts zu sehen. Denn egal ob es sich um die ständigen Kindergärten-Skandale, Gangbetten, das Milliardengrab Krankenhaus Nord oder die Flüchtlingsproblematik handelt, der Bürgermeister sieht keinerlei Verfehlungen der Stadtregierung“, so ÖVP Wien-Chef Stadtrat Gernot Blümel zu den Aussagen von Bürgermeister Michael Häupl in der Ö1-Sendungsreihe "Journal zu Gast". „Wenn der Bürgermeister Karl Kraus zitiert, dass „eine Stadt funktionieren muss“, dann halte ich entgegen: „Vieles funktioniert leider eben nicht mehr in dieser Stadt“.

„Die entscheidende Frage ist, in welche Richtung Wien in der Post-Häupl-Ära geht. Die Bilanz dieser Stadtregierung lautet Stagnation, steigende Arbeitslosigkeit und Rekordverschuldung. Rot-Grün ignoriert die zahlreichen Baustellen, blockiert notwendige Reformen und verspielt dadurch die Zukunft unserer Stadt und die der kommenden Generationen“ so Blümel und weiter: „Die ÖVP Wien steht demgegenüber für Wachstum, Beschäftigung und einen stabilen Haushalt. Wir wollen Wien vom Schlusslicht zum Spitzenreiter in Österreich und Europa machen und dazu brauchen wir endlich eine Willkommenskultur für die Leistungswilligen, für die Innovativen, für die Optimisten in dieser Stadt.“ Den Unternehmen werden Prügel vor die Füße geworfen, die Überregulierungen und Beschränkung würden zu Frustration und Stillstand führen und die Zahl der Arbeitslosen würde ständig steigen. "Kein Wunder, wenn sich niemand um Standort- und Wirtschaftspolitik, und damit um echte Arbeitsmarktpolitik kümmert", so Blümel.

„Die derzeitigen Verantwortlichen in der Stadtregierung sind offensichtlich in ihrer eigenen Unprofessionalität überfordert. Wien muss aus dieser politischen Lähmung befreit werden, denn sonst wird die Bundeshauptstadt weiter abrutschen. 2017: Endlich Mut. Endlich Wien. Unsere Stadt kann erst wieder Geschichte schreiben, wenn Rot-Grün Geschichte ist“, so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Dr. Gerhard Hammerer
0664/52 62 072
gerhard.hammerer@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001