AVISO: „GEMEINSAM.SICHER gegen staatsfeindliche Verbindungen“

Gemeinsame Bekämpfung eines gesamtstaatlichen Phänomens

Wien (OTS) - „Reichsbürger“, „Freeman“, „Staatenbund“ – so nennen sich einige der staatsfeindlichen Verbindungen, die zunehmend zu einem Problem für Polizei, Justiz und Verfassungsschutz werden. Die Mitglieder lehnen staatliche Institutionen ab, verweigern behördliche Maßnahmen – auch mit Gewalt – und täuschen hohe Geldforderungen vor, die sie über Zivilgerichte einzutreiben versuchen.

Im Rahmen des Projektes „GEMEINSAM.SICHER gegen staatsfeindliche Verbindungen“ gibt es am 17. Jänner 2017 im Innenministerium eine Infoveranstaltung für Bedienstete des Innen- und Justizressorts, für Vertreter der Finanzprokuratur, der Zivilschutzverbände, des Gemeindebundes und des Städtebundes sowie für Landesamtsdirektoren und Bezirkshauptleute. Gemeinsam werden Strategien gegen die negativen Entwicklungen im Zusammenhang mit staatsfeindlichen Verbindungen erörtert.

Zeit: Dienstag, 17. Jänner 2017, 14 bis 14:30 Uhr (medienöffentlich) Ort: Bundesministerium für Inneres,
1010 Wien, Minoritenplatz 9, Großer Vortragssaal

Sprecher:
Wolfgang Sobotka, Bundesminister für Inneres
Konrad Kogler, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit Christian Pilnacek, Leiter der Sektion IV – Bundesministerium für Justiz

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation
Pressestelle
+43-1-53126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001