Mobile Postkarten-App "blipcard" steht zum Verkauf

Berlin (ots) - Setup, Markteinführung und Proof-of-concept der mobilen Postkarten-App "blipcard" sind aus Sicht der Gesellschafter im Jahr 2016 mit Erfolg absolviert worden. Das Start-up befand sich seit 2015 im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Hauptanteilseigner, der Giersch Ventures GmbH und der Berliner Internetagentur ANTWORT:INTERNET GmbH in der Einführungs- und Erprobungsphase, die Ende 2016 beendet wurde.

Das Resultat ist eine mobile Applikation auf Basis von iOS und android, ein funktionsreiches Serverbackend mit Schnittstellen zu Paymentprovidern wie Paypal und Stripe sowie Infrastrukturen, Workflows und Supportmethoden zum reibungslosen und qualitativ hochwertigen Postkarten-Versand, der die bereits gewonnenen Kunden begeistert. Im App-Store konnte blipcard bereits während der Einführungsphase rund 500 Bewertungen mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen erzielen. Mit über 2.000 Likes sicherte sich blipcard in der Einführungsphase zudem auch eine gute Ausgangsposition und Kommunikationsplattform auf facebook.

Von nun an soll das Ganze kommerziell ausgefahren werden. Aus diesem Grund wollen die Initiatoren das Unternehmen, die blipcard GmbH (s. www.blipcard.com) an einen marketingaffinen Käufer übertragen, der das Potential von blipcard als Werbeträger und Leadgenerator erkennt und nutzt. Unter anderem sind mit Sticker- und Promocode-Funktionen bereits Features implementiert, mit denen Unternehmen im B2C-Bereich die Postkarte als attraktives Werbemedium für sich etablieren können. blipcard steht ab sofort zum Verkauf.

Seriöse Interessenten mögen sich bitte an den angegebenen Pressekontakt wenden.

Rückfragen & Kontakt:

Moritz Eichner
Email: presse@antwortinternet.com
Telefon: 030-60 98 350 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002