Österreichisches Umweltzeichen erstmalig für einen Immobilienfonds vergeben

Der Immobilienspezialfonds fair-finance real estate wurde Ende Dezember 2016 als erster Immobilienfonds mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet

Wien (OTS) - Seit der Novellierung der Österreichischen Umweltzeichen-Richtlinie UZ 49 für Nachhaltige Finanzprodukte mit Wirkung ab dem 1.1.2016, ist es auch möglich Immobilienfonds nach diesem international hoch angesehenen Nachhaltigkeitszertifikat für Finanzprodukte zu zertifizieren. LEED, BREEAM oder Green Building sind bisher vor allem als Nachhaltigkeitszertifikate für große, zum Teil auch öffentliche Gebäude, Hotels oder Einkaufszentren üblich. Nationale Gebäudezertifizierungssysteme sind zum Beispiel ÖGNI, Passiv Haus oder klima:aktiv. Der fair-finance real estate Fonds ist der erste zertifiziert nachhaltige Immobilienfonds Österreichs und mangels anderer bekannter Zertifizierungen für Immobilienfonds vermutlich sogar weltweit.

Gemeinsam mit DI Erich Reiner, einem gerichtlich beeideten Sachverständigen für Immobilienbewertung und Nutzwertgutachten sowie ausgewiesenen Experten für nachhaltiges, ökologisches Bauen entwickelte fair-finance einen eigenen Nachhaltigkeitskriterienkatalog – getrennt für Neubau- und Bestandsobjekte.

Das fair-finance Rating für Wohnimmobilien bezieht dabei neben den üblichen Kriterien und Kennzahlen für Energieeffizienz und Schadstoffbelastungen vor allem auch soziale und gesellschaftliche Aspekte mit ein. Vier Kriteriengruppen – Standort, Energie, Ressourcen & Problemstoffe sowie Ethik & Transparenz stellen dabei sicher, dass die langfristige Nachhaltigkeit von Objekt und Standort entsprechend berücksichtigt wird.
Für die Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen, wurden auch die klima:aktiv-Mindeststandards in das Ratingmodell von fair-finance übernommen.

Im zweiten Jahr nach dem Fondsstart befinden sind drei Wiener Zinshäuser und eine Sozialimmobilie im Besitz des fair-finance Fonds. Das Fondsvolumen beträgt zum 31.12.2016 rd. EUR 22 Mio. und soll im Laufe des Jahres 2017 auf rd. EUR 50 Mio. anwachsen. Die Performance von 1,3 % in 2016 entspricht laut Markus Zeilinger, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden der fair-finance Vorsorgekasse, der durchschnittlichen Performance der offenen Österreichischen Immobilienfonds.

Der Zielsetzung und Vision von fair-finance, mittels Innovationen Mehrwert zu schaffen und Geld als soziales und ökologisches Gestaltungsmittel einzusetzen - ohne Nachteile wie höhere Kosten oder geringere Performance für die Kunden - kommt das Team um Markus Zeilinger mit dem ersten zertifiziert nachhaltigen Immobilienfonds ein großes Stück näher.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rainer Ladentrog
Marketing und Kommunikation fair-finance Vorsorgekasse
Alser Straße 21, 1080 Wien
t: +43 1 405 71 71-20
e: ladentrog@fair-finance.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002