NEOS zu Arbeitslosenzahlen: Die Regierung muss im neuen Jahr endlich nachhaltige Maßnahmen setzen

Gerald Loacker: „Ohne tiefgreifende Reformen wird keine langfristige positive Entwicklung am Arbeitsmarkt stattfinden“

Wien (OTS) - Obwohl die aktuellen Zahlen des AMS einen kleinen Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen verzeichnen, kann von einer Entwarnung, oder gar einer Trendumkehr keine Rede sein. Nach wie vor sind in Österreich 471.169 Personen arbeitslos, die Arbeitslosenquote liegt immer noch bei hohen 10,3 Prozent.„Die kleine Verringerung der Zahl der Arbeitslosen ist lediglich eine Momentaufnahme und keine nachhaltige Entwicklung“ kommentiert NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker die neuen Zahlen.

„Für eine nachhaltige und positive Trendumkehr müsste die Bundesregierung endlich Maßnahmen setzten, die über eine Bekämpfung von Symptomen hinausgehen. Die Konzepte dazu liegen schon seit langem in den Schubladen von Sozial- und Wirtschaftsministerium“, erklärt Loacker. Eine Senkung der Lohnnebenkosten sowie eine Flexibilisierung der Arbeitszeit sind ebenso unumgängliche Maßnahmen für eine positive Entwicklung am Arbeitsmarkt, wie die Zusammenführung von Notstandshilfe und Mindestsicherung. „Die Mehrgleisigkeit der sozialen Sicherungssysteme ist teuer und ineffizient. Die Forderung des Rechnungshofes nach einer Zusammenführung muss daher endlich umgesetzt werden. Eine flexible Mindestsicherung, bei der es sich auszahlt, wieder arbeiten zu gehen, wäre ein Sprungbrett zurück in den Arbeitsmarkt“, ist Loacker überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001