Zwei neue Fälle für die „Soko Donau“

Ab 3. Jänner in ORF eins

Wien (OTS) - Nach einem wohlverdienten Weihnachtsurlaub kehrt die „Soko Donau“ wieder an ihren Arbeitsplatz zurück. Doch ab 3. Jänner 2017 wird der Dienst(t)ag doppelt so hart für die die Top-Cops, wenn es in ORF eins nun immer zwei neue Fälle der zwölften Staffel zu lösen gilt. So muss zum Auftakt um 20.15 Uhr „Natalies Schweigen“ gebrochen werden, wenn eine Unternehmerin entführt wird und die Geldübergabe anders verläuft als geplant. Um 21.05 Uhr bekommt es das Team um Dietrich Siegl mit den fatalen Folgen einer „Freunderlwirtschaft“ und der Frage zu tun, was die Bürgermeisterin eines idyllischen Ortes mit einem grauenvollen Geheimnis verbindet.

„Soko Donau – Natalies Schweigen“ (Dienstag, 3. Jänner, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic
In Episodenrollen: Eva Lanz, Harald Schrott, Rafael Haider u. a.

Unternehmerin Clara Bernhard wurde entführt. Die Täter fordern ein Lösegeld von vier Millionen Euro. Wer könnte hinter dieser Tat stecken? Vielleicht Jugendfreund Gerhard Auinger, der genau dort wohnt, wo Claras abgestelltes Auto gefunden wird? Oder Marko (Rafael Haider), der Exfreund von Claras Tochter Tamara (Eva Lanz), um sich dafür zu rächen, dass der erhoffte Geldsegen für sein geplantes Start-up-Unternehmen nicht stattgefunden hat? Auch der vom Markt gedrängte Backwaren-Konkurrent könnte auf Rache sinnen. Sie alle werden während der geplanten Geldübergabe, die Claras Mann machen soll, überwacht. Doch der Entführer trickst alle aus und kann mit dem Geld entkommen.

„Soko Donau – Freunderlwirtschaft“ (Dienstag, 3. Jänner, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic
In Episodenrollen: Muriel Baumeister u. a.

Leichen pflastern den Weg von Bürgermeisterin Sonja Auhofer (Muriel Baumeister). Drei Gemeinderäte des idyllischen Ortes Ottensheim sterben eines gewaltsamen Todes. Was macht die Bürgermeisterin so nervös? Wo ist ihr Sohn geblieben und welches grauenvolle Geheimnis verbindet sie mit den Mordopfern?

Die zwölfte Staffel von „Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, dem Land Oberösterreich, Cinestyria Filmcommission and Fonds und dem Land Niederösterreich.

„Soko Donau“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001