Ziemlich nutzlos: Desinfektionstücher und Co.

Baierbrunn (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Wenn wir mit Bus oder Bahn fahren, wenn wir beim Bäcker bezahlen oder jemanden mit Handschlag begrüßen - stets kommen wir dabei mit Keimen in Berührung. Wie wir uns davor schützen können, dazu Petra Bröcker:

Sprecherin: Etwa jeder vierte Bundesbürger greift unterwegs zu desinfizierenden Tüchern, um sich Viren und Bakterien vom Leib zu halten. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Wort & Bild-Verlags. Doch solche desinfizierenden Tücher nützen meist wenig, sagt Silke Droll von der "Apotheken Umschau":

O-Ton Silke Droll 18 sec.

"Alle Hygiene-Experten, mit denen ich gesprochen habe, halten das für übertrieben und finden: Händewaschen mit Seife reicht. Damit spült man die Keime einfach weg. Man muss nicht unbedingt gleich ein Desinfektionstuch benutzen, wenn die Hände gerade nicht ganz sauber sind. Aber man sollte sich dann natürlich auch nicht an den Mund oder die Augen fassen."

Sprecherin: Desinfektionstücher nützen also in der Regel nichts. Aber es gibt auch Fälle, in denen sie sinnvoll sind:

O-Ton Silke Droll 20 sec.

"Ja, zum Beispiel auf Fernreisen. In Asien oder Afrika gibt es andere Mikroorganismen, die unser Körper nicht kennt, und deswegen sind wir dann empfindlicher. Oder wenn wir mit einer kranken Person in Kontakt sind, von einem Hund abgeleckt werden oder wenn man sich auf der Toilette nicht die Hände waschen kann. Aber dann sollte man unbedingt ein Produkt nehmen, das auch tatsächlich wirkt."

Sprecherin: Solche Produkte kann man zum Beispiel an einem Zertifikat vom "Verbund für Angewandte Hygiene" erkennen, abgekürzt VAH. Oder man lässt sich in der Apotheke ein geeignetes Desinfektionsmittel empfehlen:

O-Ton Silke Droll 15 sec.

"Wer ein ungeprüftes Produkt nimmt, wiegt sich vielleicht in falscher Sicherheit. Experten gehen davon aus, dass damit manche Keime, die besonders hartnäckig sind, nicht abgetötet werden. Und manche der Gele und Tücher auf dem Markt enthalten auch Stoffe, die schädlich sein können für die Haut."

Abmoderationsvorschlag:

Wenn Sie überprüfen wollen, ob die Desinfektionsmittel, die Sie zu Hause oder in der Handtasche haben, etwas nützen, können Sie ins Internet schauen, schreibt die "Apotheken Umschau". Zum Beispiel auf die Seite der Verbraucherzentrale Hamburg. Dort gibt es eine lange Liste mit überflüssigen Desinfektionsprodukten.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001