Neues Volksblatt: "Ruhe vor dem Sturm" von Harald ENGELSBERGER

Ausgabe vom 2. Jänner 2017

Linz (OTS) - Ein anstrengendes Wahljahr – zwar nur mit einer einzigen (Hofburg-)Wahl, die dafür das ganze Jahr über gedauert hat – liegt hinter uns. Jetzt muss man den Blick nach vorne richten und schauen, was 2017 so bringt. Die Regierungsparteien täten gut daran, mit vereinten Kräften etwas für das Land weiter zu bringen, damit nicht gleich die nächste Richtungswahl folgt.
Wenn die Linke nicht weiß, was die Rechte tut, ist die Mitte gefragt – und genau da will sich ja Reinhold Mitterlehner mit der ÖVP positionieren. Dass diese Richtung stimmt, haben die jüngsten Ereignisse gezeigt. Die Österreicher wollen keine Destabilisierung ihrer Heimat, sie wollen in Ruhe hier leben und der Politik vertrauen können.
Die Regierungsspitze mit Mitterlehner und seinem Gegenüber Christian Kern hat sich als Vorsatz für 2017 konstruktive Arbeit auf ihre Fahnen geheftet. Und sie sollten dieses Vorhaben auch umsetzen, um Österreich in ruhigeres Fahrwasser zu führen. Denn der „blaue Katamaran“ mit der Doppelspitze Hofer-Strache setzt bereits die Segel und wird versuchen, das Regierungs-Boot mittels Neuwahlen zu entern. Bleibt zu hoffen, dass im neuen Jahr offene Baustellen abgearbeitet werden. In der politischen Auseinandersetzung ist zuletzt merkbar Ruhe eingekehrt, die erkennen lässt, dass ernsthafte Ergebnisse geplant sind statt windiger Absichtserklärungen. Aber, die Ruhe kommt bekanntlich vor dem Sturm ...

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001